Business-Event beim CEV BeachVolley Nations Cup

Gut besetztes Podium beim Ball-Event: Sportler, Sponsoren und Eventmacher diskutieren Erfolgsstrategien.
Autor: Rudolf Grüner, 15.08.2022 um 11:55 Uhr

Treffpunkt Heumarkt: sportsbusiness.at lud gemeinsam mit den Event-Sponsoren Volksbank und Cupra zum einem informativen Business-Frühstück in den VIP-Club des „A1 CEV BeachVolley Nations Cup“ auf den Wiener Heumarkt.

Kernstück der Veranstaltung war eine Diskussion, die die Sponsoringstrategie von Volksbank und Cupra beleuchtete. Am Podium nahmen Hannes Jagerhofer (ACTS), Barbara Bleier-Serentschy (Volksbank), Mario Reiter (ÖSV), Timo Sommerauer (CUPRA) und Clemens Doppler Platz.

Wow-Erlebnisse abliefern

Das Event ist ein positiver Imagetransfer für unsere Marke“, meinte die Vertreterin der Volksbank, Barbara Bleier-Serentschy. Dabei müsse man auffallen. „Wir hatten auf der Donauinsel schon eine kleine Skisprungschanze oder Thomas Morgensterns Helikopter.“  Damit sorge man beim Kunden für ein Wow-Erlebnis.

„Wir müssen füreinander spannend bleiben“, sagte Mario Reiter vom ÖSV.  Mit dem Partner Volksbank haben man einen Partner an Bord, der stark im Wintersport verankert ist – Stichwort  Skispringen. „Aber auch im Sommer nehmen wir, was wir können."

Pläne für eine neue Liga

„Früher wurde Beachvollyball als Trend belächelt“, so Sportass Clemens Doppler. Dank des Events und der Unterstützung sei man jetzt hier angekommen. Turniermacher Hannes Jagerhofer blickte auf die Anfänge zurück: „Ich hatte eine Idee von dem Turnier, aber niemanden, der das finanziert. Dann haben sich die Wege von mir und der Volksbank gekreuzt.“ Nachsatz: „Und bin dafür extrem dankbar.“ Das Event sei speziell. „Die Zahlen sind toll – auch weil wir 60 Prozent weibliches Publikum haben.“ Damit ist aber das Spiel noch lange nicht zu Ende. Künftig will er mit mehreren Turnieren „eine Art Champions League“ aufbauen. Fazit: Es bleibt spannend.