Béla Béla: Mehr als ein mediterranes Restaurant

Viel zentraler kann ein neues Restaurant gar nicht aufsperren: 250 Meter von der Hofburg und direkt an der U3 Herrengasse gelegen, hat das Béla Béla seine Pforten geöffnet. "Schon wieder ein mediterranes Lokal?" wird sich der gelernte Wiener jetzt denken. Der kulinarische Neuzugang in der City versteht sich aber als mehr. Verwöhnt werden sollen die Gäste nicht nur mit kulinarischen Schmankerln, sondern auch mit einem besonderen Ess-Erlebnis. Im Mittelpunkt: das gemeinsame Teilen von Speis, Trank und Genuss.

Teilen am Tisch

Der Ansatz dazu lautet „Sharing“. Die frisch zubereiteten Gerichte werden zum Tisch gebracht, die Gäste entscheiden selbst, was sie kosten und genießen wollen. Erst der geflämmte Saibling mit Ofen-Karotten-Püree? Oder der gebackene Karfiol mit Gelbe-Linsen-Ragout? Warum nicht abwechselnd? Nach Lust und Laune können die Speisen am Tisch durcheinander probiert, geteilt und genossen werden.

Das Konzept: Essen verbindet

Der Leitspruch „Connecting people through food“ zieht sich als roter Faden durch Küche und Konzept. Entstehen soll daraus nicht nur die Nähe der Gäste untereinander, sondern auch Verbindung und Wertschätzung zu den Nahrungsmitteln selbst. Immerhin bilden diese auch das Fundament der Gerichte. Küchenchef Stefan Schartner setzt hierfür auf ein lang gepflegtes Lieferantennetzwerk und die Delikatessenläden vom nahegelegenen Naschmarkt.Entwickelt wurde das kulinarische Konzept vom Team rund um Steigenberger-Managerin Elisabeth Perwanger und Antje de Vries mit ihrem Unternehmen foodanjoy.

Adresse
Restaurant Béla Béla
Fahnengasse 1
1010 Wien

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
12:00-14:00 Uhr; 18:00-22:00 Uhr
(ausgenommen Feiertage)

Hauptspeisen zwischen 15 und 25 Euro

 

 

Autor: Stefanie Hermann , 25.09.2020