Arbeitsmarkt: Rekord bei den Beschäftigungszahlen

Noch nie waren so viele Menschen in Wien beschäftigt. Die Arbeitslosenzahlen haben im Jahresvergleich stark abgenommen.
Autor: Rudolf Grüner, 24.11.2022 um 12:24 Uhr

Die derzeitige Krise schlägt noch nicht auf den Arbeitsmarkt durch. Laut den aktuellen Zahlen wurden im Oktober 2022 911.792 unselbständige Beschäftigte gemeldet. Im Jahresvergleich bedeutet das ein Plus von 2,8 Prozent. Damit sei eine historische Höchstmarke erreicht worden, sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke. „Der Beschäftigungszuwachs ist aktuell sogar höher als in der Hochkonjunkturphase vor der Coronakrise.“ Die Sofortmaßnahmen und Förderprogramme für den Wiener Arbeitsmarkt hätten gegriffen.

Arbeitslosenzahlen weiter rückläufig

Die Arbeitslosigkeit beläuft sich Ende Oktober 2022 in Wien auf 133.260 Personen. Hier sind auch alle Schulungsteilnehmer eingerechnet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich die Arbeitslosigkeit um 5,3 % verringert.

Ältere finden wieder einen Job

Einen stärkeren Rückgang gibt es bei den Langzeitarbeitslosen. Im Vergleich zum Oktober 2021 ist diese Zahl um 22,6 Prozent gesunken. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den älteren Langzeitbeschäftigungslosen (50plus). In dieser Gruppe beträgt der Rückgang im Vergleich zum Oktober 2021 22,5 Prozent.

Schlechtere Prognose für 2021

Doch eine negative Trendwende scheint sich bereits anzubahnen. „So erfreulich die Entwicklung der Beschäftigungs- und Arbeitslosenzahlen auch sind, zeichnet sich jedoch bereits eine Eintrübung ab. So lässt sich in den vergangenen Monaten bereits eine Verlangsamung beim Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich festmachen“, so Hanke. Laut Prognosen von WIFO und IHS werde die Beschäftigung im kommenden Jahr deutlich geringer steigen, die Arbeitslosigkeit dürfte dafür wieder leicht zu nehmen. Daher sei gerade jetzt notwendig, dass die Bundesregierung das AMS mit finanziellen und personellen Mitteln ausstattet, fordert der Stadtrat.

Ausbildungsprogramm

Um hier gegensteuern zu können und den gleichzeitig grassierenden Fachkräftemangel zu bekämpfen stellt der waff weitere Angebote und Förderungen bereit. Das Programm Joboffensive 50plus für langzeitarbeitslose über 50-jährige WienerInnen und Wiener werde weiter gemeinsam mit dem AMS Wien durchgeführt, wie es in einer Aussendung heißt.