Bläserakademie der Tiroler Festspiele Erl ist wieder zurück

Von 200 jungen Musikern, die sich mit einem Video um einen Platz beworben hatten, wurden 24 Teilnehmer aus 12 Nationen ausgewählt.

Dozenten mit langjähriger Erfahrung

Die sorgfältige Beurteilung erfolgte durch namhafte Dozenten, die langjährige Erfahrung als Profimusiker aufweisen können: Von den Münchner Philharmonikern unterrichteten Michael Kofler (Flöte), Matias Piñeira (Horn) und Benjamin Appel (Posaune), Karin Mischl vom Orchester der Tiroler Festspiele Erl gibt ihr Wissen auf der Klarinette weiter, und Erich Rinner vom Tiroler Landeskonservatorium war zuständig für die Trompete. Sie alle gaben ihr Fachwissen und Know-How mit großem Einfühlungsvermögen an ihre zukünftigen Kolleg*innen weiter und gestalteten somit eine wichtige Plattform, auf der junge Talente ihr Können festigen und erweitern konnten.

Die Besten

Nach aufregenden vier Tagen, in denen die Teilnehmer anspruchsvolle Stücke der Orchester- und Kammermusik sowohl unsichtbar für die Jury hinter dem geschlossenen Vorhang als auch auf der Bühne im Rampenlicht musizieren mussten, stehen nun die Besten dieses Kurses, der auch vom Land Tirol unterstützt wird, fest.

Fachjury

Ermittelt wurden sie nach eingehender Expertise einer Fachjury, bestehend aus Dr. Thomas Lanner (Vizepräsident der Freunde der Tiroler Festspiele Erl), Helmut Schmid (Land Tirol, Jurysprecher), Beomseok Yi (Kapellmeister der Tiroler Festspiele Erl), Dr. Sabine Busch-Frank (Kulturjournalistin) und Amina Anna Vámosi (Flötistin).

Die Gewinner

Diese Instrumentalist konnten sich über ihr Gewinner-Zertifikat freuen:

  • Itay Shamir aus Israel (Querflöte)
  • Héctor Mora Cano aus Spanien (Posaune)
  • Simon Oberthanner aus Österreich (Trompete)
  • Seong Jin Han aus Südkorea (Horn)
  • Chiemi Se aus Japan (Klarinette)
Autor: Claudia Isaza-Montoya, 28.04.2022