Klanggewaltige Orgelkonzerte

Innsbruck hat nicht nur den österreichweit größten Orgelschatz, sondern mit der Ebertorgel in der Hofkirche aus dem Jahr 1558 auch die älteste Orgel Österreichs zu bieten.
Autor: Claudia Isaza-Montoya, 28.03.2022 um 13:46 Uhr

Noch mehr Wissenswertes zu den einzelnen Orgeln sowie einen Überblick über Konzerttermine von März bis Dezember gibt die Broschüre „Orgelstadt Innsbruck – Innsbruck, city of organs“ auf Deutsch und Englisch. Viele der über 50 Konzerte finden bei freiem Eintritt bzw. freiwilligen Spenden statt.

Orgeln in elf Kirchen

Die Konzerte von und mit Tiroler und internationalen Organisten führen an insgesamt elf Standorte – vom Dom zu St. Jakob in die Hofkirche, in die Pfarrkirchen Mariahilf, St. Nikolaus und Igls, in die Georgskapelle (Altes Landhaus), nach Wilten in die Stiftskirche und die Basilika, in die Pfarrkirche St. Nikolaus in Hall i.T. und in die Stiftsbasilika Stams. Neu hinzugekommen ist die Evangelische Auferstehungskirche (Gutshofweg 8, Reichenau). In der Adventzeit erklingt wie jedes Jahr das Friedensglockenspiel (Carillon) am Innsbrucker Dom.

Die vom Kulturamt der Stadt Innsbruck gemeinsam mit den Veranstaltern verfasste Broschüre ist online abrufbar:

www.innsbruck.gv.at/page.cfm?vpath=bildung--kultur/kulturprojekte/orgelstadt-innsbruck