Landtagswahlen Tirol 2022 - die GRÜNEN TIROL

Insgesamt sieben Parteien treten tirolweit an. Wie sehen diese die Themen, die uns bewegen? Wir haben nachgefragt. Und auch den Spitzenkandidaten ein paar Fragen gestellt. Eine Orientierungshilfe - heute mit den Antworten der GRÜNEN TIROL.
Autor: Alexandra Nagiller, 12.09.2022 um 16:37 Uhr

Der Kandidat persönlich

Warum der Weg in die Politik?
Ich wollte als Jugendlicher Wale retten. Bei den Grünen hat mich von Anfang an begeistert, dass sie sich für alle Menschen und die Natur einsetzen.

Wo/Wie tanken Sie Kraft?
Ganz klar Sport in der Tiroler Natur. Das ist meine Kraftquelle.

Worauf freuen Sie sich am meisten nach der Wahl?
Keine Plakate mehr von mir auf der Straße zu sehen. ;)

Ihre größte Stärke/Schwäche?
Stärke: Man sagt mir eine gewisse Hartnäckigkeit nach.
Schwäche: In der Arbeit Ungeduld, privat Schokolade.

Teuerung und Energiepreise

Wir haben immer vor der Abhängigkeit von Putin gewarnt und auf die Energiewende gedrängt. Passiert ist über Jahre viel zu wenig. Weil ÖVP und SPÖ blockiert haben. Wir Grüne wollen die Menschen unabhängig machen, indem wir in Tirol eine Milliarde Euro in die Hand nehmen für Investitionen in Sonne, Wind und Co. Das bekämpft nicht nur die Teuerung, sondern rettet auch unseren Planeten.

Bildung

Wir sind im Einsatz für eine moderne Bildung, die Chancengleichheit sicherstellt und unsere Kinder zu selbstständigem Handeln und kritischem Denken befähigt. Eine Bildung von Beginn an, die die Stärken unserer Kinder fördert und nicht von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern abhängig ist. Gleichberechtigung und Inklusion sind dabei für uns selbstverständlich.

Transit und Verkehr

Jeden regt der viele Verkehr auf. Uns Grüne am allermeisten. Denn der Verkehr macht krank und beschleunigt die Klimakrise. Deshalb haben wir die Öffis Vollgas ausgebaut und wollen endlich gescheide Radwege in Tirol. Gegen den Transit müssen wir zu anderen Mitteln greifen. Wir müssen die LKW-Zahl pro Tag beschränken und bei der Durchfahrt jeden einzelnen kontrollieren, bis die Frächter einen Bogen um Tirol machen.

Klimaschutz

Die Klimakrise tötet. Das ist hart formuliert – aber ehrlich. Den Großeltern, den Menschen am Bau, den spielenden Kindern – allen macht die Hitze zu schaffen. Muren gefährden ganze Dörfer. Gletscher schmelzen. Viele Tier- und Pflanzenarten sind ausgestorben – und weitere werden folgen. Das alles lässt sich nicht rückgängig machen. Aber es lässt sich stoppen. Dafür sind wir Grüne im Einsatz.

Wohnen

Es ist wirklich beispiellos, wie durch Spekulation und Verknappung die Wohnpreise in die Höhe getrieben wurden. Wir können die Sorge und auch den Ärger nur zu gut verstehen. Denn Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Wir sagen daher: wo der Markt versagt, muss die Politik den Mut aufbringen hart einzugreifen. Das heißt: Vorrang für gemeinnützige Bauträger, Betriebskosten senken durch Sanierung und Umstieg auf erneuerbare Energie.

Familie

Wir Grüne stehen für einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr. Und zwar wohnortnah, ganztägig, ganzjährig, kostenfrei. Ohne diese Bedingung wird es keine Koalition mit uns in Tirol geben. Denn es ist nicht länger einzusehen, wie Familien sich abstrampeln müssen um einen Kinderbetreuungsplatz zu ergattern. Wichtig ist uns außerdem, das es bessere Unterstützung bei der Pflege der Eltern gibt.