Nightrace: Polizei verblüfft über Einsatz

Dienstagabend ging zum 25. Mal der bekannte Nachtslalom in Schladming über die Bühne. Für die Einhaltung der strengen Covid-Maßnahmen reiste die Polizei mit 110 Polizisten an. Mehr als 500 Sicherheitskontrollen wurden dabei durchgeführt - mit überraschendem Ergebnis.

Polizei verblüfft, aber zufrieden

Bereits im Vorfeld des Rennens führten Beamte flächendeckende Covid-Kontrollen in Lokalen, Gastronomie-Betrieben sowie in Skihütten durch. Dabei verlief es ruhig und es kam es zu lediglich zwölf Anzeigen – die Polizei zieht eine positive Bilanz. Weder die aktuell gültige Sperrstunde um 22.00 Uhr, noch etwaige „Zaungäste“ am Rande des Rennens bereiteten Probleme.

Zwischenfall vor Schluss

Kurz vor Ende des zweiten Durchgangs kam es zu einem Vorfall mit zwei Corona-Maßnahmen-Gegner. Diese versuchten abströmende Besucher außerhalb des Veranstaltungsgeländes mit einem ausgerollten Transparent auf ihr Anliegen „gegen eine Impfpflicht“ aufmerksam zu machen. Auch diese Situation konnte von der Polizei ohne Probleme aufgelöst werden.

Die Disziplin der Zuschauer und Urlaubsgäste in Schladming war hervorragend. Unser mit dem Veranstalter eng abgestimmtes Einsatzkonzept hat sich einmal mehr bestens bewährt.
– Bezirkspolizeikommandant und Einsatzleiter Obstlt Siegmund Schnabl

Autor: Melanie Ogris, 26.01.2022