Innovation: Körpertemperatur-Pflaster entwickelt

Grazer Forscher haben ein Pflaster zur kontinuierlichen Messung der Körpertemperatur entwickelt. Diese Erfindung ist eine Entlastung für den Gesundheitsbereich.
Autor: Melanie Ogris, 28.04.2022 um 13:45 Uhr

Im Gesundheitsbereich gehört die Messung der Körpertemperatur zur Routine und wird meist vom Pflegepersonal durchgeführt und dokumentiert, was einen erheblichen Zeitaufwand darstellt. Zudem handelt es sich dabei jeweils um Zeitpunktmessungen, kontinuierliche Temperaturdaten können so nicht erhoben werden. Das ändert sich dank neuer Erfindung jetzt.

Steirische Innovation

Das in der Steiermark vom MedTech-Unternehmen SteadySense GmbH entwickelte und mittlerweile zugelassene neue Temperaturmesssystem heißt SteadyTemp. Ein Forscherteam der Medizinischen Universität Graz war an der Entwicklung des Pflasters beteiligt, das kontinuierlich Daten zur Körpertemperatur liefert und diese in digitalisierter Form zur Verfügung stellen kann.

Erleichterung für das Personal

Die Corona-Pandemie bedeutete eine enorme Herausforderung für das Gesundheitspersonal. Durch das „SteadyTemp®-Pflaster“ und die automatische Datenübertragung in die elektronischen Patientendokumentationen, könne das neue Temperaturmesssystem eine enorme Erleichterung für die Patientenbetreuung bringen.

Auch für Privatpersonen

Das Pflaster wurde nicht nur für den Gesundheitsbereich entwickelt, sondern kann auch von Familien genutzt werden. Zu kaufen gibt es das Patch auf Nachfrage in Apotheken oder online. Für die Verwendung ist der Download einer App notwendig, die zunächst zeigt, wie das Patch richtig angebracht wird. Nach dem Starten kann die Temperatur sekundenschnell mit NFC ausgelesen werden. Nach spätestens sieben Tagen soll das Pflaster wieder entfernt werden.