Inlandsflüge: FPÖ ortet Klimahysterie

Stein des Anstoßes ist der Umstand, dass sich die Austrian Airlines im Zuge des AUA-Rettungspaketes dazu verpflichtet hat, Flüge, die unter drei Stunden mit dem Zug erreicht werden können, zukünftig einzustellen. Davon betroffen wäre mit der Fertigstellung des Semmering-Basistunnels 2028 auch die Verbindung Graz-Wien. „Insgesamt sollen laut Ministerium mehr als 2.500 Flüge pro Jahr eingestellt werden – davon betroffen wären mehr als 130.000 Passagiere“, so FPÖ-Landesparteisekretär Stefan Hermann.

Folgen nicht absehbar

Auch der Grazer Vizebürgermeister Mario Eustacchio sorgt sich um die Folgen für den Flughafen und das Umland: „Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer muss sich mit Bürgermeister Siegfried Nagl dafür stark machen, dass die irrwitzigen Pläne der grünen Umweltministerin verworfen werden und der Flughafen Graz sowie der Wirtschaftsstandort nicht Opfer der Klimahysterie von Ministerin Gewessler werden!“

Autor: Patrick Deutsch, 11.08.2021