Im Trend: Adventkränze aus Trockenblumen

Wer sich mit Deko- Highlights befasst, weiß eines: Trockenblumen sind gekommen, um zu bleiben. 2020 flackerte der Trend langsam wieder auf und legte mithilfe von coolen Kreationen und kreativen Labels sein verstaubtes Image ab. Mittlerweile gehören Trockenblumen in all ihren Formen und Farben zu den beliebtesten Interior-Pieces. Instagram ist mitunter für den Hype verantwortlich. 

Nachhaltige Kränze

Kein Wunder also, dass immer mehr Personen sich für Adventkränze aus Trockenblumen entscheiden. Diese sind zwar auf den ersten Blick etwas teurer als die klassischen Kränze aus Reisig, sind jedoch auch weitaus langlebiger und können über mehrere Jahre hinweg benutzt werden. Zahlreiche steirische Gärtnereien sind bereits auf den Zug aufgesprungen und bieten eine große Auswahl an. Im Lockdown auch per Zustellung oder als Click & Collect. Der erste Advent steht nämlich schon vor der Tür. Wer also eine Kerze anzünden möchte, muss schnell sein. 

Aus eins mach zwei 

Das Gute an den Kränzen? Sie müssen nach Weihnachten nicht im Schrank verstaut werden, sondern können ganzjährig als Deko eingesetzt werden. Im Frühjahr beispielsweise als Türkranz, im Herbst als Tischdeko. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Pflegetipps

Damit man auch wirklich lange etwas von den Blumen hat, gilt es, einige Pflegetipps zu beachten. Haarsprays fixieren die Blumen und sorgen für einen langen Glanz. Staub sollte mit einer feinen Bürste entfernt werden. Und Trockenblumen sollten nie aktiv in die Sonne gestellt werden. So halten die Kränze eine gefühlte Ewigkeit. 

Autor: Cornelia Scheucher, 23.11.2021