Grazerin wurde belästigt, Polizei gibt schwache Tipps

In der Nacht auf Sonntag entkam eine junge Grazerin nur knapp einer Vergewaltigung. Die Polizei versucht mit Verhaltenstipps zu helfen – und tappt einmal mehr im Dunkeln.
Autor: Cornelia Scheucher, 16.05.2022 um 15:26 Uhr

In der Nacht auf Sonntag entkam eine 22-jährige Grazerin nur knapp einem größeren Unheil. Gegen 3 Uhr in der Früh war die Frau zu Fuß am Heimweg – als sie alleine die Wilhelm-Fischer-Allee im Stadtpark durchquerte, sprangen plötzlich zwei Männer aus dem Gebüsch, küssten die junge Frau und versuchten, sie ins Gebüsch zu zerren. Durch laute Hilfeschreie konnte die 22-Jährige auf sich aufmerksam machen. Zwei Radfahrerinnen kamen ihr zur Hilfe. 

Hinweise erbeten

Die beiden Männer ergriffen sofort die Flucht und konnten noch nicht gefasst werden. Deswegen wird um Hinweise gebeten: Einer der Täter war zwischen 35 und 40 Jahre alt, etwa 1, 70 Meter groß und schlank. Er hatte einen dunklen Hauttyp, schwarze Haare, einen schwarzen Drei-Tage-Bart, sprach mit ausländischem Akzent und trug eine Jeansjacke. Zum zweiten Mann sind noch keine Details bekannt. Zeugen können sich unter 059133/65-3333 melden. 

Schwache Antwort der Polizei

Um sexuelle Übergriffe im öffentlichen Raum zu vermeiden, hat die Polizei Steiermark ein Infoblatt mit Verhaltenstipps veröffentlicht. Unter anderem wird zur Selbstbehauptung aufgerufen. Die Frau soll auf das eigene Gefühl hören, aufmerksam bleiben, dunkle Orte meiden, Distanz wahren und im Notfall durch Lärm auf sich aufmerksam machen. Außerdem wird daran appelliert, das Selbstbewusstsein zu trainieren. So wird Frauen geraten, "mit bestimmten Schritt, offenem Blick und einer aufrechten Haltung" zu gehen und entschlossen aufzutreten. Dass Frauen und Mädchen all diese Dinge bereits umsetzen, Täter sich jedoch nicht davon beirren lassen, scheint niemanden zu interessieren. Es ist wie immer die gleiche Leier – und das Problem wird wieder einmal auf das weibliche Geschlecht geschoben.