AMS und KNAPP bilden gemeinsam Software-Techniker aus

Das erfolgreiche Qualifizierungsprojekt geht bereits in die zweite Runde und wird als Digitalisierungsstiftung von AMS und Land Steiermark gefördert.

Gegen den Fachkräftemangel

Das Technologieunternehmen KNAPP und das Arbeitsmarktservice (AMS) Steiermark starten Anfang Juni 2022 den zweiten Durchgang eines erfolgreichen Projekts zur Ausbildung von Software-Techniker_innen. Im Anschluss an die mehrmonatige Qualifizierung beginnt das Dienstverhältnis bei der KNAPP AG. Gesucht werden interessierte, IT-affine Personen, die beim AMS als arbeitslos vorgemerkt sind, auch berufliche Quereinsteiger_innen sind herzlich willkommen. Bewerbungen sind derzeit  unter sfu.steiermark@ams.at möglich. „Diese spannende, zukunftsträchtige Ausbildung wird über eine Digitalisierungsstiftung abgewickelt und vom AMS und dem Land Steiermark finanziell gefördert“, betont AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe. „Damit treten wir auch zielgerichtet dem Fachkräftemangel entgegen, von dem insbesondere der IT-Bereich stark betroffen ist“.

Werden Sie Teil der Erfolgsgeschichte eines Unternehmens mit mehr als 50 Standorten und rund 6000 Mitarbeiter_innen weltweit mit Sitz in Hart bei Graz!

Siebenmonatige, praxisnahe Qualifizierung

Die Ausbildung zu Software-Techniker_innen bei der KNAPP AG umfasst zwei Berufsgruppen: Inbetriebnehmer_innen absolvieren internationale Einsätze und installieren, konfigurieren und testen die Software vor Ort. Techniker_innen im Customer Service Support nehmen Anfragen zu Störfällen entgegen und bearbeiten sowie dokumentieren diese. Das notwendige Fachwissen wird in einer rund siebenmonatigen praxisorientierten Ausbildung erlernt; diese beinhaltet unter anderem die Vermittlung von Grundkenntnissen in der projektorientierten Programmierung (C++, C# oder Java) sowie zu relationalen Datenbanken (SQL oder Oracle) und Linux.

Gemeinsam mit einer Schulungseinrichtung haben wir ein Schulungsprogramm erarbeitet, das auf uns zugeschnitten ist und unseren Anforderungen an Software-Techniker_innen entspricht. Zwei weitere Monate unternehmensspezifische Einschulung im Unternehmen folgten. – Andrea Kehrer, HR Business Partner bei KNAPP

Gutes Beispiel

Einer, der diese Ausbildung bereits abgeschlossen hat und bereits seit einem halben Jahr bei KNAPP als Software-Techniker arbeitet, ist Amer Trnovac: „Durch das Programm habe ich die Möglichkeit bekommen, meine Fähigkeiten im technischen Bereich weiter auszubauen und in die Tat umzusetzen. Bei KNAPP habe ich die Chance bekommen, in einem zukunftsorientierten Bereich in einem etablierten Unternehmen Fuß zu fassen.“ Durch die arbeitsplatznahe Qualifizierung konnte die KNAPP AG interessierte und IT-affine Bewerber_innen identifizieren.  Aufgrund der unkomplizierten und erfolgreichen Kooperation mit dem AMS und den Schulungseinrichtungen wird nun bereits am Folgeprojekt gearbeitet.

Wir haben interne Weiterbildungsprogramme und können dadurch in einer umfangreichen Einschulungsphase auch mögliche fehlende Skills weiter ausbauen. Uns ist es besonders wichtig, dass wir neue Mitarbeiter_innen finden, die zu uns passen und die mit uns gemeinsam die Technologien von morgen mitgestalten wollen. – Simona von Falck, HR Business Partner bei KNAPP

Ausbildung am künftigen Arbeitsplatz

Karl-Heinz Snobe erklärt abschließend: „Dieses tolle Programm ist ein Paradebeispiel für eine arbeitsplatznahe Ausbildung in Partnerschaft mit dem AMS: Dabei schulen Unternehmen ihre künftigen Fachkräfte direkt im eigenen Betrieb. Sie suchen dabei selbst Ihre künftigen Mitarbeiter_innen unter geeigneten Bewerber_innen aus. Gemeinsam mit uns werden die konkreten Inhalte der Schulung festgelegt.“ Bis zu zwei Drittel der Ausbildungsdauer findet praxisnah im eigenen Betrieb statt – so werden die künftigen Arbeitskräfte gut auf das spätere Dienstverhältnis vorbereitet. Die Programme werden aus Unternehmensbeiträgen sowie aus Mitteln des AMS und des Landes Steiermark finanziert, für die Betriebe entstehen während der gesamten Ausbildungsphase keine Lohn- und Lohnnebenkosten! Die Teilnehmer_innen erhalten während der Qualifizierung in der Regel Schulungsarbeitslosengeld des AMS Steiermark plus ein monatliches Stipendium bzw. einen Bildungsbonus. Zusätzlich sind sie laut AlVG kranken-, unfall- und pensionsversichert.

Mehr Informationen unter www.knapp.com/karriere und gemeinsamausbilden.ams.at

Autor: Weekend Online, 13.05.2022