„Aktiver Tierschutz“ rettet 14 Katzen vor Gifttod

Vergangene Woche traute die Tierrettung von „Aktiver Tierschutz“ ihren Ohren nicht, als sie einen Anruf entgegennahmen. „I brauch von euch a Gift für die Kotzen!“, rief ein Herr ins Telefon, der seine circa 14 scheuen Katzen loswerden wollte, die er bisher gefüttert hatte. Die Tierrettung und Katzenhilfe machten sich noch am selben Tag auf den Weg, um die Katzen einzufangen und vor dem Gifttod zu retten. Innerhalb von 4 Tagen wurden alle gesichert und in die Arche Noah gebracht, wo sie jetzt gesund gepflegt werden – doch das Geld für die Behandlung und notwendige OPs fehlt.

Bis zur Vergabe entstehen hohe Kosten

14 Katzen müssen kastriert, gechippt, entwurmt und grundimmunisiert werden. Außerdem musste ein circa 6 Monate junger Kater wohl schon länger unvorstellbare Schmerzen leiden: Beim Erstcheck stellten die Tierärzte zwei Knochenbrüche sowie eine Luxation des Hüftgelenkes fest. Damit er je wieder schmerzfrei laufen und springen kann sind jedoch 2 Operationen nötig.

Der „Aktive Tierschutz“ bittet um Spenden

Rein die tierärztlichen Gesamtkosten der Grundversorgung (Kastrieren, Chippen, Impfen, Entwurmen) sowie der Operationen für die 14 geretteten Katzen belaufen sich auf rund 3000 €.

Jede noch so kleine Spende kann helfen:

Empfänger: Aktiver Tierschutz Austria
IBAN AT71 3800 0000 0513 5025
BIC RZSTAT2G
Verwendungszweck: „Vor Gifttod gerettet!“

Autor: Melanie Ogris, 30.11.2021