#mein Weg: Fünf Schritte zur richtigen Berufswahl

1. Orientiere dich: Welche Möglichkeiten habe ich?

Schule, Lehre, Lehre mit Matura, Duale Akademie – wer seine berufliche Zukunft plant, hat die Qual der Wahl. Aus diesem Grund ist es im ersten Schritt entscheidend, sich Informationen über die verschiedenen Bildungsangebote einzuholen. Nur wer seine Möglichkeiten kennt, kann am Ende die richtige Wahl treffen. Beantworte für dich folgende Fragen: Gibt es eine Schule, in der ich meine Interessen und Talente entsprechend weiterbilden kann? Welche Lehrberufe stehen zur Wahl? Kommt Lehre mit Matura für mich in Frage? Eine erste Orientierungshilfe bietet unter anderem die Internetseite www.berufsinfo-world.at sowie die Berufsinformationsmesse Salzburg (BIM), die voraussichtlich im Jänner 2022 stattfindet.

2. Kennst du deine Talente?

Neben deinen Interessen sollten auch deine Talente und Begabungen bei der Berufswahl berücksichtigt werden. Spezielle Testverfahren, wie sie beispielsweise beim Talente-Check der Wirtschaftskammer Salzburg angeboten werden, geben einen Überblick über Fähigkeiten, Interessen und Neigungen. Am Talente-Checkpoint im WIFI Salzburg werden an rund 30 Stationen unter anderem deine Intelligenzstruktur, Persönlichkeit, dein kaufmännisches und technisches Verständnis sowie die motorischen Fähigkeiten herausgearbeitet. Im anschließenden Gespräch mit einem unabhängigen Bildungspsychologen erhält man wertvolle Informationen, die dir helfen, deine schulische und berufliche Laufbahn zu planen. Angeboten wird der Talente-Check übrigens auch für AHS-Maturanten.

3. Der Praxis-Check

Was in der Theorie gut klingt, sollte unbedingt auch in der Praxis getestet werden. Wenn dir also eine Schule gefällt, verschaffe dir am „Tag der offenen Tür“ deinen eigenen Eindruck. Es empfiehlt sich außerdem, Schüler und Absolventen um Rat zu fragen und sich mit ihnen auszutauschen – so vermeidest du die Gefahr, dass deine Erwartungen im späteren Schulalltag enttäuscht werden. Wer sich für eine Lehre entschieden hat, sollte ebenfalls vorab den Praxis-Test machen und sich nach Möglichkeit Schnuppertage in verschiedenen Betrieben vereinbaren.

4. Richtig bewerben

Du hast dich für eine Schule entschieden, bei der es eine Aufnahmeprüfung zu absolvieren gilt? Dann bereite dich dementsprechend darauf vor. Auch hierfür kannst du dir Tipps von älteren Schülern holen. Mit professionellen und ordentlichen Bewerbungsunterlagen erhöhen Lehrlinge ihre Chancen, die gewünschte Lehrstelle zu erhalten. Feedback und Verbesserungsvorschläge gibt es unter anderem beim Talente-Check, auf www.ams.at findet man eine Datenbank mit Musterbewerbungen. Wertvolle Tipps gibt’s auch bei Akzente Salzburg (www.jugend.akzente.net). Hier wird zudem ein kostenloser Bewerbungscheck angeboten.

5. Man lernt nie aus

Der wichtigste Tipp von allen lautet wohl: Setz dich selbst nicht unter Druck. Deine Berufswahl muss nicht endgültig sein – viele Menschen orientieren sich im Laufe der Zeit mehrmals um. Entscheide also vor allem auf Grundlage deiner persönlichen Interessen. Denn am Ende zählt vor allem eines: die Freude am Tun.

Autor: Sandra Eder, 29.11.2021