Gams auf den Kapuzinerberg übersiedelt

Salzburgs Stadtgämsen bekamen Zuwachs aus dem Zoo. "Miriam" darf jetzt am Kapuzinerberg leben.
Autor: Gert Damberger, 23.03.2022 um 09:53 Uhr

Die auf dem Kapuzinerberg lebende Gämsenpopulation ist weltweit einzigartig. Schätzungsweise zwölf Tiere leben momentan im Bereich der steil abfallenden Nordseite. Gefüttert und betreut werden sie von der Stadt Salzburg. Jetzt bekamen die zwölf „Stadtgämsen“ Zuwachs durch ein weibliches Jungtier. „Miriam“ ist im Zoo Karlsruhe geboren und wurde vorübergehend im Zoo Salzburg betreut, wo man sie auf die Auswilderung vorbereitet hat.

Miriam Wiesner | Credit: Stadt Salzburg/wildbild

Behutsam ausgewildert

Miriam Wiesner, Tierärztin im Zoo Salzburg: „Unsere Gams ist nun ein Jahr und zehn Monate alt und wiegt 21 Kilo. Letzten Donnerstag haben wir sie aus ihrem Gehege im Zoo Salzburg auf den Berg bringen können. Das war gar nicht so einfach, weil die Tiere sehr schlau sind und den Tierarzt erkennen. Ich konnte sie aber schließlich aus zehn Metern Entfernung mit dem Blasrohr betäuben, gegen Parasiten behandeln und zum Auswilderungsgehege liefern lassen."

Man erhofft sich bald Gamskitze

Die Gams Miriam wurde nun aus ihrem „Übergangsgehege“ am Kapuzinerberg in die Freiheit entlassen. Man erhofft sich durch das Jungtier eine genetische Auffrischung der Kolonie. Neben den Gämsen auf dem Kapuzinerberg gibt‘s in den Stadtwäldern auch Rehe, Dachse, Füchse, Marder und Eichhörnchen. Auch Uhus, Bussarde und natürlich viele Vogelarten finden hier einen natürlichen Lebensraum vor. Die Gämsen werden selbstverständlich auch von Salzburgs Stadtjägern nicht „bejagt“.