Die besten Rodelstrecken rund um Salzburg

1. Trattberg in St. Koloman

Die bei Skitourengehern beliebte Strecke kann auch mit der eigenen Rodel befahren werden. Von der Trattberg-Alm-Panoramastraße wandert man in einer Stunde hinauf bis zum Startpunkt bei der Enzianhütte. Die Anfahrt erfolgt über Kuchl und die St. Kolomaner Landesstraße bis zur Mautstelle Trattberg (Gebühr 5,- Euro). Geparkt wird direkt nach der Mautstelle am Straßenrand. Tipp: Wer am späten Nachmittag Rodeln möchte, packt am besten eine Stirnlampe ein. 

2. Strussingalm in Werfenweng

Bevor es hier richtig los geht, steht eine Fahrt mit der Ikarus-Gondelbahn hinauf zur Bischlingshöhe auf dem Programm. Von dort aus geht es mit dem Sessellift hinunter zur Strussingalm. Hier beginnt die lustige Abfahrt über die 5,6 Kilometer lange Strecke. An der Talstation Ikarus können Schlitten ausgeliehen werden. Die Liftbenutzung ist für Rodler kostenpflichtig. Tipp: Am besten verbindet man die Rodelabfahrt mit einem vorausgegangenen Skitag. Winterschuhe nicht vergessen – das Rodeln mit Skischuhen ist verboten.

3. Naturbahnstrecke Sattelbauer in Flachau

Zu Fuß oder mit dem Rodeltaxi geht es vom Ortszentrum Flachau hinauf Richtung Gasthof Sattelbauer und anschließend auf der drei Kilometer langen Naturbahn zurück ins Tal. Obwohl keine Bewirtung möglich ist, steht der Schlittenkeller des Gasthauses offen und für je 4,– Euro Rodeln zur Verfügung. Wer den Weg zu Fuß zurücklegt, muss etwa eine Stunde Gehzeit einrechnen. Rodeltaxis sind unter den Nummern 06457/2900 sowie 06457/3000 bestellbar. Tipp: Am besten parkt man das Auto direkt am Ende der Rodelbahn, so spart man sich anschließend den Weg zum vorderen Parkplatz.

4. Königslehenbahn in Radstadt

Mit der 8er-Kabinenbahn Königslehen „gondelt“ man in Radstadt bequem hinauf auf 1.571 Meter Seehöhe. Der Ausgangspunkt der sechs Kilometer langen Rodelstrecke befindet sich direkt neben der Bergstation. Schlitten werden vorab an der Talstation geliehen oder selbst mitgebracht. TIPP: Die Karte der Skischaukel Radstadt-Altenmarkt ist auch für die Rodelstrecke gültig.

5. Hochwurzenbahn in Schladming

Eine Reise nach Schladming lohnt sich allemal: Sieben Kilometer pures Rodelvergnügen erwarten Groß & Klein auf der Hochwurzenbahn. Schlitten können bei Bedarf im Sportgeschäft neben den Liftkassen ausgeliehen werden. Die Gipfelbahn Hochwurzen und die Benutzung der Rodelbahn ist in den Tageskarten und Mehrtageskarten inkludiert. Zudem werden Einzelfahrten und Stundenkarten angeboten.

Rodeln Hochwurzen | Credit: TVB Schladming, Tom Lamm

6. Schafberg in Faistenau

Um zur Rodelstrecke zu gelangen, fährt man von Faistenau kommend in Richtung Tiefbrunnau. Am Weg dorthin zweigt man in die Schafbachstraße ab, Ausgangspunkt ist der Parkplatz Keflau/Streitberg. Von dort geht es per pedes die drei Kilometer lange Stecke in circa 45 Minuten rauf zur Grögernalm. Wer keine eigene Rodel hat oder diese nicht vom Parkplatz mit sich ziehen möchte, legt einen Zwischenstopp bei der Schlittenhütte ein.  Tipp: Jausenrucksack nicht vergessen. Die Grögernalm wird derzeit nicht bewirtschaftet.

7. Karkogel in Abtenau

Rodelspaß für die ganze Familie garantiert die Naturbahn am Karkogel in Abtenau. Der Startpunkt befindet sich direkt neben der Bergstation, die Auffahrt ist mit der Gondel möglich. Tipp: Die 3,1 Kilometer lange Strecke kann mit dem Schlitten oder anderen lustigen Schneegefährten befahren werden – ein Verleih wird direkt an der Talstation angeboten. Aktuell hat die Rodelbahn nur am Wochenende geöffnet.

8. Hahnbaum in St. Johann

Zum Ausgangspunkt am Hahnbaum gelangt man zu Fuß oder mit dem Taxi, das Ziel der 3,5 Kilometer langen Bahn befindet sich beim Schwimmbad in St. Johann, wo man auch sein Auto abstellen kann. Wer möchte, kann sich vor dem Ausflug beim Tourismusverband St. Johann über den Zustand der Rodelstrecke informieren und sich im Ort einen Schlitten leihen.

9. Biberg in Saalfelden

Rodelfans sollten diesen Winter einen Ausflug nach Saalfelden einplanen: Von der Talstation „Bockareit Stub´n“ geht es gemütlich per Shuttle bis zum Berggasthof Huggenberg, von dort wandert man noch ca. 45 Minuten bis zum „Berggasthof Biberg“ hinauf. Besonders sportliche legen die gesamte Strecke zu Fuß zurück, hierfür sind allerdings rund 2 Stunden einzuplanen. Oben angekommen, leiht man sich einen Schlitten und saust über die Naturrodelbahn retour ins Tal zurück.

10. Hochalm in Lofer

Die Anfahrt erfolgt über die B178 bis nach Unken und weiter über die Heutal Landesstraße bis zum Parkplatz „P1 Heutal – Talbrücke“. Vom kostenpflichtigen Parkplatz aus führt der Weg hinauf zur Jausenstation Hochalm. Gehzeit: 1:30 Stunden. Die Jausenstation hat aktuell geschlossen, somit wird auch kein Rodelverleih angeboten. Wer keine eigene Rodel zur Verfügung hat, kann sich beim Skiverleih Hubert Flatscher in Unken Schlitten ausborgen.

11. Hochbifang in Altenmarkt

Direkt neben der Talstation der Skigondel Altenmarkt führt der 3,2 Kilometer lange  Bifangweg hinauf zur „Bifei´s Hütte“. Gehzeit: etwa eine Stunde. Die Bahn ist derzeit nicht präpariert, wird von vielen Wintersportfans und Tourengehern denn0ch benützt. Einziger Haken: Schlitten müssen selbst mitgebracht werden, die Bifei´s Hütte hat aktuell geschlossen.

Autor: Sandra Eder, 19.01.2021