„Wir helfen Dir!“: Online-Kampagne für junge Menschen

„Corona ist eine immense Herausforderung für unsere mentale und psychische Gesundheit. Vor allem Jugendliche leiden“, macht Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner deutlich. So gehen den Kindern soziale Kontakte ab und das Fehlen konkreter schulischer Strukturen mache sie müde und antriebslos. Ängste, Erschöpfung oder Essstörungen kommen hinzu. Auch zu erhöhten Suizidraten komme es wieder.

Steigende Zahlen

In den ersten Coronamonaten des Jahres 2020 seien die Zahlen im Bereich der psychischen Gesundheit, im Themenfeld der Süchte und im Bereich der Suizide merklich zurückgegangen. Mittlerweile seien die Zahlen nun wieder deutlich im Steigen. Primarius Herwig Oberlerchner gibt bekannt: „Während der Lockdown-Phasen hat sich die Suizidrate jeweils halbiert. Im Jahr 2019 wurden 108 Suizide registriert. Mit Stand heute sind es im Jahr 2021 bislang 103“, so Oberlerchner. Die steigenden Zahlen, auch unter der Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 15 bis 24 Jahren, war mitunter ein Grund dafür, eine Online-Initiative zu starten. Deswegen wurde in jüngster Vergangenheit intensiv an der Kärntner Kampagne „Wir helfen Dir!“ gearbeitet. Das Projekt richtet sich vor allem an junge Menschen. Diese sollen bei ihren emotionalen Krisen und Problemen abgeholt werden.

Seite ging online

Die Homepage ist mittlerweile online gegangen, unter www.wir-helfen-dir.at
Ab Jänner gibt es an Schule zu Themen wie Krisenbewältigung, Stressbewältigung oder auch Trauerbewältigung Workshops. Franz Wutte, Leiter des Gesundheitslandes Kärnten, informiert: Es gibt kurze Videos mit Tipps, wie man sich beruhigen kann, auf dem Online-Weg bekommt man völlig anonym Rat und Hilfe. „Außerdem werden wohnortnahe Kontakte angegeben und immer wieder auf die Krisenhotline 142 verwiesen.“

Psychiatrische Ambulatorien

Für kommendes Jahr ist die Realisierung von psychiatrischen Ambulatorien geplant, nämlich vier am Stück: zwei für Kinder und zwei für Erwachsene; jeweils zwei in Klagenfurt und Villach. Da immer mehr junge Menschen und auch Kinder an der Seele erkranken, sei es umso wichtiger, zwei psychiatrische Ambulatorien speziell für Kinder zu realisieren. Die Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie gehe davon aus, dass jeder dritte Mensch in Österreich zumindest einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung leidet.

Autor: Pia Kulmesch, 16.12.2021