Mit Schwestern-Power in den Modeolymp

Während es die ältere Schwester bereits in London auf das Cover des Modemagazines "Jetset Life" geschafft hat, dazu für die Kärntner Designerin & Haute Couture-Preisträgerin Christiane Kohlmey bzw. ihr Label "Atelier Wunderland", für die polnische Designerin Ewa Zbaraza sowie zahlreiche bekannte Fotografen wie Andreas Bübl, Oliver Neunteufel, den französischen Starfotografen Sebastien Ouvrard, die Mailänder Fotografin Victoria Schwarz, Sarina Dobernig, Oliver Bader, Dana Nais-Messner, Stefan J. Pflanzl, Daniel Schaler, Wolfgang Major und weitere im Einsatz war, fängt ihr jüngere Schwester jetzt bei 0 an. Die blonde Schönheit wurde Ende Februar erst 14 und misst bereits beachtliche 1,77 Meter, überragt damit bereits ihre ältere Schwester um einen Zentimeter.

Gemeinsam vor der Kamera

Damit Berit langsam an die Branche herangeführt wird, hatte sie jetzt die ersten zwei Shootings gemeinsam mit ihrer Schwester Coline. Mit Fotografin Sarina Dobernig ging es zum Schwestern-Shooting in Klagenfurt und vorige Woche waren beide 1 st Place-Models in Graz bei Fotograf Wolfgang Gangl im Shooting-Einsatz. Der Steirer setzte mit den zwei Jungmodels zahlreiche Sujets um, unter anderem waren die Beiden in schlabbrigen Herrenhemden zu sehen, einem Sujet das schon Starfotografen wie Peter Lindbergh geprägt haben.

Großes Potenzial

Dass es beide Schwestern in ähnliche internationale Spähren schaffen könnten, davon ist ihr Manager Dominik Wachta überzeugt: "Sowohl Coline als auch Berit gehören für mich eindeutig zu den größten Kärntner Zukunftshoffnungen im Modelbusiness. Ich bin sehr gut informiert was in Kärnten passiert und es gibt vielleicht eine Handvoll Models hier mit ähnlichem Potenzial." Zu dieser Handvoll wird mit Marissa Tschinder übrigens ein weiterer Schützling Wachtas gezählt. Der 37-jährige Modelmanager weiß wovon er spricht: Kein Modelbooker hat wohl je so vielen Kärntnerinnen zur internationalen Karriere verholfen wie Wachta. New York, Paris, Mailand, London, bei den großen Fashionweeks oder für Brands wie Dior, Louis Vuitton, Guess, Armani, Versace, Philipp Plein uvm überall waren "seine" Kärntnerinnen im Einsatz. Melanie Kogler z.b. schaffte es zur Mailand Fashionweek und war neben Mailand auch in Paris, New Delhi und Deutschland erfolgreich. Anicca Egger schaffte den Durchbruch in New York, war bei der New York Fashionweek alle Tage im Einsatz und lief dort Shows neben Weltstars wie Stella Maxwell oder Giselle Bündchen. Marina Djordjevic war acht Mal in Mailand und sechs Mal in New York, dazu auf diversen Nebenmärkten wie in Griechenland sehr erfolgreich und wurde unter anderem von Guess und Philipp Plein gebucht. Sie war neben Stars wie Marcus Schenkenberg oder Leonardo DiCaprio zu sehen. Die "steirische" Kärntnerin Julia Ganster hatte auf ihrer Vita Armani und Versace sowie eine weltweite Kampagne für PETA stehen, Katharina Ilic schaffte es zu Dior. Das nur um einige Beispiele zu nennen.

Beschützender Agent

In die Fußstapfen dieser bekannten Kärntner Models zu treten, traut auch Fotograf Wolfgang Gangl den beiden Krumpendorferinnen zu: "Ich sehe in den zwei jungen Models großes Potenzial, ihre Ausdrucksstärke ist auf internationalem Niveau!" So wirklich international soll es für die Jungmodels aber erst mit 16 losgehen. Tatsächlich musste Dominik Wachta Jungmodel Coline sogar ein bisschen bremsen, denn sie wäre durchaus interessiert gewesen in dieser Saison schon eine Anfrage aus Griechenland wahrzunehmen: "Ich verheize kein so talentiertes Model, indem ich sie zuerst auf einen Nebenmarkt wie Griechenland schicke und dann noch in dem jungen Alter. Für Coline bin ich schon mit Mailand & Paris im Gespräch, aber generell schicke ich keine Models unter 16 für Modelmovements ins Ausland und falls sie Direkt Bookings im Ausland unter 16 haben sollten, dann begleitet sie ein Booker der Agentur persönlich dorthin." Wachta weiter: "Modelmovement, also internationale On Stay Bookings, sind eine eigene Wissenschaft für sich. Und ich mache das schon seit 17 Jahren, habe ein großes internationales Netzwerk mit persönlichen Kontakten mühsam aufgebaut. Man kann dabei soviel falsch machen und so viele Booker denken einfach es reicht ein bisschen Google anzuwerfen und man kann schon internationale Modelmovements durchführen. Aber deswegen holen dann deren Models auch nicht das Optimum aus ihren Karrieren heraus."

Der nächste Schritt

Für Berit steht in Kürze schon das nächste Highlight am Programm, in Wien wird sie für Starfotograf Robert Pichler für ein Haute Couture-Shooting vor der Kamera stehen. Von beiden Modelschwestern wird man jedenfalls noch viel hören. Und eines scheint sicher: Mit dieser Strategie und diesem Background können es beide wohl sehr weit schaffen. 

Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 09.03.2021