Kunstwerk zu Ehren Paul Watzlawicks enthüllt

Villach präsentierte sich bei der Einweihung des Kunstobjektes von Künstlerin Regina Hübner als Stadt großer Söhne und Töchter. Künstlerin Hübner wurde auch mit dem Ehrenzeichen der Stadt Villach ausgezeichnet.
Autor: Pia Kulmesch, 18.10.2021 um 10:36 Uhr

Er war einer der größten Denker seiner Zeit: der im Jahre 1921 in Villach geborene Philosoph, Psychotherapeut und Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick. Bekannt wurde er vor allem durch sein Werk „Anleitung zum Unglücklichsein“. Um Watzlawick zu ehren, wurde von der Stadt Villach ein Watzlawick-Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Siegerin des Wettbewerbs ist die international engagierte, gebürtige Villiacherin Regina Hübner. Sie fertigte eine Installation im Kurpark Warmbaderhof an, namens „Kommunikation – Beziehung – Wirklichkeit“. Dabei handelt es sich um zwei sich gegenüberstehende, kreisförmige und polierte Edelstahlobjekte. Im Beisein von Landeshauptmann Peter Kaiser wurde das Kunstprojekt feierlich eingeweiht. Die Enthüllung fand im Rahmen der „Paul Watzlawick Tage“ (14.-17. Oktober) statt. Das Symposium wurde im Warmbaderhof Villach abgehalten.