AHS, BHS oder Lehre: 14 - und was nun?

Berufsorientierung (oder die Entscheidung für einen Schultyp nach der Volksschule) ist auch unter normalen Bedingungen keine einfache Sache, immerhin entscheidet man im besten Fall über den Rest seines beruflichen Lebens. Die gute Nachricht vorweg: Obwohl klassische Betriebsbesuche, Schnuppertage und Tage der offenen Tür gestrichen werden mussten, kann man sich auch im Homeschooling umsehen, Schulen kennenlernen und Erfahrungen austauschen.

Orientierung leicht(er) gemacht

Eine wichtige Entscheidungshilfe bietet etwa die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) mit verschiedenen Angeboten für SchülerInnen und Eltern. Die "Schulsprechstunde digital" ist eines davon. Auf einer digitalen Pinnwand, einem sogenannten Padlet, stellen sich weiterführende Schulen in Kurzvideos vor. Im Mittelpunkt stehen dabei die Schwerpunkte, die Aufnahmekriterien und Besonderheiten der Ausbildung. Bleiben Fragen offen, können diese direkt mit der jeweiligen Schule via Live-Chats oder Online- Meetings abgeklärt werden. Weiters können sich Eltern bei einem Vortrag am 18. Januar 2021 (18.30 Uhr) wertvolle Tipps holen, wie sie ihr Kind bei der Berufs- und Bildungswahl unterstützen können. Infos: www.vfka.at

Offene Web-Türen

Die Abteilung Schulpsychologie und Schulärztlicher Dienst der Bildungsdirektion für Kärnten hat auch heuer – trotz der herausfordernden Zeit – wieder eine Zusammenstellung der Tage der offenen Tür von Kärntner Schulen, teilweise unter veränderten Rahmenbedingungen (virtuelle Führung, Livestreams, Web-Auftritt, Video ….) erstellt. 

Austesten lassen

Nicht verzweifeln, wer noch absolut keine Ahnung hat, welche Richtung er/sie beruflich einschlagen möchte. SchulpsychologInnen können helfen, den richtigen Weg zu finden. Mit bewährten Testverfahren können diese ExpertInnen Begabungsschwerpunkte genauer ermitteln. Besonders vorteilhaft sind solche Tests, da die Interessensschwerpunktebei vielen Jugendlichen noch nicht eindeutig erkennbar sind. Die besondere Erfahrung der SchulpsychologInnen mit den einzelnen Schularten ermöglicht eine fundierte Beratung. Professionelle Hilfe bei der Suche nach der passenden Ausbildung bieten auch die Fachleute der WKO und WIFI Bildungs- und Berufsberatung, des AMS und der Arbeiterkammer Kärnten.

Tipps für den Schulwechsel

  • Schulweg: Dieser ist oft länger und komplexer, bereiten Sie Ihr Kind deswegen entsprechend vor und bewältigen Sie den Schulweg vor Schulbeginn gemeinsam.
  • Klassengefüge: Vor allem wenn das Kind länger braucht, um Kontakte zu schließen, können Einladungen der neuen Mitschüler zum gemeinsamen Lernen helfen, rasch Freundschaften zu bilden.
  • Lernstoff: Die klare Auftrennung der einzelnen Gegenstände mit verschiedenen Lehrern und neuen Lernformen kann anfangs überfordern.
  • Gelassenheit: Geben Sie Ihrem Kind hier genügend Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen und üben Sie nicht zu viel Druck aus.
  • Unter www.eltern-forum.at finden Sie weitere wertvolle Informationen zu diesem Thema.
Autor: Mirela Nowak-Karijasevic, 29.12.2020