Vorsicht beim Kauf der Digitalen Vignette!

Beim Onlinekauf der Digitalen Vignette lauern so manche teure Gefahren. Immer wieder ist die AK mit Fällen befasst, bei denen Autofahrer beim Online-Kauf einer Digitalen Vignette mit Zusatzgebühren konfrontiert sind. Das Problem: Die Vignetten wurden bei verschiedenen Internet-Portalen gekauft, aber nicht bei der Autobahngesellschaft Asfinag selbst. AK-Konsumentenschützerin Mag.a Judith Palme-Leeb rät daher zum Kauf direkt über die Homepage der Asfinag (www.asfinag.at): „Hier fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Ebenfalls ohne „Preisaufschlag“ kann die Digitale Vignette bei den Autofahrerclubs ARBÖ oder ÖAMTC erstanden werden, allerdings nur direkt am Stützpunkt.“

Rücktrittsrecht

Bei der Digitalen Vignette gilt es einen weiteren Punkt zu beachten: „Wenn man die Digitale Vignette online kauft, ist sie aufgrund des 14-tägigen Rücktrittsrechts bei Online-Käufen nicht sofort gültig“, betont Palme-Leeb. Die Digitale Vignette ist bei dieser Kaufmethode sogar erst nach 18 Tagen gültig. Wer also sofort eine gültige Digitale Vignette benötigt, sollte diese persönlich bei den Autofahrerclubs erwerben. Achten Sie beim Onlinekauf auch auf die Richtigkeit der persönlichen Daten, da sonst die Vignette nicht gültig ist. Beim Kauf via Asfinag-Homepage erhält man eine Auftragsbestätigung. „Diese sollte man genau durchlesen“, empfiehlt die AK-Konsumentenschützerin. Fehler können innerhalb der 18 Tage nach dem Online-Kauf korrigiert werden. Nicht vergessen: Die Digitale Vignette ist an das Kennzeichen gebunden. Ein neues Kennzeichen bedeutet also auch eine neue Digitale Vignette.

Autor: Manfred Vasik, 14.12.2020