40 Jahre Felsenmuseum Bernstein

Alles begann 1981, als Otto Potsch nach vierjähriger Bauzeit in privater Initiative den unterirdischen Teil des Felsenmuseums am 13. Juni eröffnete. Ein Highlight als Ausflugsziel für Groß und Klein entstand. Seit der Gründung wurden im Museum über 500.000 Besucher gezählt und betreut. Davon profitiert nicht nur das Felsenmuseum selbst, sondern die ganze Region um Bernstein.

Sohn Niko Potsch war von Beginn an im Museum beschäftigt und übernahm 1995 den Betrieb seiner Eltern. Schon damals machten sich er und Gattin Christine erste Gedanken über eine Erweiterung des Museums, um Raum für Sonderausstellungen, Edelserpentin-Workshops und Werkstätten-Führungen zu schaffen. 2014 war es dann soweit und das neue - auf über 1000m² erweiterte - Museum konnte eröffnet werden.

Alle Ausstellungen im Felsenmuseum gestaltet Familie Posch selbst - mit viel Liebe und Engagement, was auch die Museumsbesucher schätzen. Seit 2020 führt Sie der bekannte burgenländische ORF-Redakteur und Moderator Walter Reiss akustisch durch das Museum. Die beliebten Sonderausstellungen bestätigen das Konzept. Aktuell sind das „Kristalle im Rampenlicht“ und die Jubiläumsausstellung „100 Jahre Burgenland“.

Ein speziell entwickeltes Museumsprogramm für Schülergruppen und Busreisen macht das Felsenmuseum zu einem Fixpunkt bei jedem Burgenlandbesuch.

Familie Potsch ermöglicht auch heimischen Künstler/innen, in diesem Ambiente kostenlos ihre Werke in Form von Ausstellungen zu präsentieren.

Weitere aktuelle Infos unter https://felsenmuseum.at

Autor: Manfred Vasik, 24.06.2021