Alaba-Blamage in Champions League: Wer ist Sheriff Tiraspol?

Der Meister aus Moldawien gewinnt auswärts beim ruhmreichen Real Madrid – eine der größten Sensationen (oder Blamagen, je nach Sichtweise) in der Geschichte der Champions League. Der Spott der Fußball-Fans ist den "Königlichen" sicher. Nur: Ein kleiner Klub, dem die Sympathien zufliegen, ist der FC Sheriff nicht. Eher im Gegenteil.

Erfolg oder Geldwäsche?

Moldawien ist ein bitterarmes Land am Rande Europas, eingeklemmt zwischen Rumänien und Moldawien – und es ist ein politisch zerrissenes Land: Denn die russisch-sprachige Osthälfte sieht sich als eigener, souveräner Staat "Transnistrien" (der aber von so gut wie niemandem anerkannt wird) und will mit der rumänischen Mehrheit im Land nichts zu tun haben. Tiraspol ist die Hauptstadt von Transnistrien und "Sheriff" ist DAS Großunternehmen, das in der Region alles kontrolliert: Tankstellen, Supermärkte, Fernsehsender, ein Verlag, ein Handynetz und sogar im Wohnbau ist Sheriff engagiert. Und eben auch im Fußball, mit dem Klub, der in den letzten 22 Jahren 19x moldawischer Meister geworden ist.

Gegründet und geführt wird der Multi von zwielichtigen Gestalten wie Viktor Guschan und Dmitri Ogirtschuk. Es heißt, auch Transnistriens Präsident Igor Smirnov habe seine Finger mit im Spiel und der Hauptzweck des Fußballklubs wäre nicht sportlicher Erfolg, sondern Geldwäsche.

Wie ein UFO im Slum

Das Durchschnitts-Einkommen in Transnistrien beträgt umgerechnet unter 200 Euro im Monat, dafür hat sich Sheriff ein Trainingzentrum gegönnt, das selbst Großklubs im Westen vor Neid erblassen lässt. Die Kosten dafür? 200 MILLIONEN Euro. Es steht wie ein hypermodernes UFO in einem heruntergekommenen Slum.

Spieler aus Moldawien sucht man im Team des FC Sheriff übrigens vergebens: Gegen Real liefen Kicker aus Brasilien, Kolumbien, Peru, Griechenland, Ghana, Luxemburg, Mali und Usbekistan auf; Trainer Juri Vernidub kommt aus der Ukraine.

Aber so oder so: Die elf Spieler von Sheriff Tiraspol haben die elf Spieler von Real Madrid besiegt – ganz fair und regulär.

Autor: Philipp Eitzinger, 29.09.2021