Stars auf 180: Heute bin ich sauer!

1. Alec Baldwin

Auf seinem Twitter-Account gibt der Schauspieler den Wutbürger - Missstände gibt's genug auf der Welt, und so geht es mit dem feurigen Familienvater immer wieder durch. Berechtigt mitunter, aber vor allem erfrischend für den Leser oder Zuseher. Man muss nicht alles verstehen, was er vor einigen Jahren bei Jimmy Fallon zum Besten gab - sein Mienenspiel spricht Bände - und hat durchaus Unterhaltungswert. Der Anlass: Baldwin hatte gegen Donald Trump gewettert. Dessen Antwort ließ nicht lange auf sich warten ...

2. Courtney Love

Einen Rosengarten hat Courtney Love ihren Mitmenschen ohnehin nie versprochen: "Ich will nicht die Cheerleaderin sein. Gwen Stefani ist das. Ich bin die, die sich in die Ecke zum Rauchen verdrückt." Wenn's nur das wäre ... Denn die Sängerin mit der funkensprühenden Biografie versteht sich auf den Moment der Überraschung. Explodiert in der Sekunde, um im nächsten Moment wieder lammfromm zu sein. Kurse, um ihre Wutausbrüche in den Griff zu bekommen, hat sie auch schon besucht. Zuletzt, nachdem sie ihre Fäuste gegen eine Kollegin sprechen ließ.

3. Madonna

Wenn jemand weiß, wie man in der Sekunde die volle Aufmerksamkeit auf sich zieht, dann sie: Provokation als Kunstform - das ist das Credo der Sängerin. Um drastische Worte ist sie nicht verlegen - vor allem, wenn es um Politik und Religion geht. Aus Wut, dass Hillary Clinton in der US-Präsidentschaftswahl gegen Donald Trump den Kürzeren zog, drohte Madonna damit, das Weiße Haus in die Luft zu jagen.

Tags

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 09.04.2021