"Rolling Stones"-Drummer Charlie Watts ist tot!

Charlie Watts ist tot. Der Schlagzeuger der britischen Kultband "The Rolling Stones" verstarb ruhig und friedlich im Kreise seiner Familie in einem Londoner Krankenhaus. Das gab sein Agent Bernard Doherty heute in einem Statement bekannt: "Charlie war ein geschätzter Ehemann, Vater und Großvater und als Mitglied der ,Rolling Stones' auch einer der großartigsten Schlagzeuger seiner Generation." Watts wurde 80 Jahre alt.

Dass er mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, war bekannt, denn vor einigen Wochen verkündete die Band, dass Watts nicht an der geplanten US-Tour teilnehmen würde. Spezifischer wurde nicht darauf eingegangen, der Brite erkrankte jedoch bereits 2004 an Kehlkopfkrebs. 

Die Rolling Stones

Die Seele der Stones

Watts trat den Stones 1963 bei. Im Gegensatz zu Jagger und Richards hielt er sich jedoch gerne vom Rampenlicht fern. Sein Talent, die Band zusammenzuhalten, besonders in Zeiten, in denen die Frontmänner sich verkracht hatten, brachte ihm den Titel "Seele der Stones" ein. "Charlie ist unser Motor", sagte Ron Wood einmal über den Schlagzeuger. Der Brite wird nicht nur der Band, sondern der gesamten Musikindustrie fehlen. 

Autor: Cornelia Scheucher, 24.08.2021