Queen will nicht "Oldie of the Year" sein

Mit 95 ist man alles, nur nicht alt! So denkt wohl Queen Elizabeth II. Das britische Seniorenmagazin "The Oldie" wollte der Königin die Auszeichnung "Oldie of the Year" verleihen, doch diese lehnte dankend ab. 

Privatsekretär schickte die Absage

Der Privatsekretär der 95-Jährigen, Tom Laing-Baker, schrieb dem Magazin eine Absage, die in der November-Ausgabe veröffentlicht wurde. "Ihre Majestät glaubt, man ist so alt, wie man sich fühlt. Daher ist die Queen der Meinung, dass sie nicht die relevanten Kriterien erfüllt, um die Auszeichnung zu akzeptieren, und hofft, dass sich ein geeigneterer Kandidat findet." Die Zeitschrift feierte die Antwort als "höflichste Absage der Geschichte", die Queen prangte daraufhin auf den Titelseiten einiger britischer Medien.

Prinz Philipp war 2011 "Oldie of the Year"

Ihr am 9. April 2021 verstorbener Ehemann, Prinz Philipp, hat die Auszeichnung 2011 im zarten Alter von 90 Jahren angenommen. Er fügte den Hinweise hinzu, es würden "zunehmend Teile vom Gestell fallen". Darauf aufmerksam gemacht zu werden sei zwar nicht gerade toll für die Stimmung, aber: "Ist ja schön, wenn sich überhaupt irgendjemand an einen erinnert."

Die Queen muss sich ausruhen

Nach der erzwungenen Covid-Pause stand die Queen zuletzt wieder häufig im Rampenlicht und nahm öffentliche Termine wahr. Die geplante Reise nach Nordirland wurde jetzt jedoch abgesagt. Die Königin werde sich auf medizinischen Rat hin die nächsten Tage ausruhen und nicht wie geplant nach Nordirland reisen, teilte der Buckingham-Palast mit. "Widerwillig" habe die 95-jährige den Rat ihrer Ärzte angenommen - sie sei enttäuscht, ihre geplanten Termine nicht wahrnehmen zu können. Gute Besserung! 

Autor: Brigitte Biedermann, 21.10.2021