Monacos Fürstenpaar in Südafrika wieder vereint

Seit Monaten sitzt Monacos Fürstin Charlène getrennt von ihrem Ehemann Fürst Albert und den gemeinsamen Kindern in Südafrika fest. Nun ist die monegassische Fürstenfamilie endlich wieder vereint.
Autor: Brigitte Biedermann, 26.08.2021 um 11:37 Uhr

"Ich bin überglücklich, meine Familie wieder bei mir zu haben", schreibt Fürstin Charlène auf Instagram zu den Fotos, die sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Fürst Albert und den Kindern Jacques und Gabriella (6) in ihrer Heimat Südafrika zeigen. Seit Monaten ist das Ehepaar voneinander getrennt, sogar den 10. Hochzeitstag am 1. Juli feierte man nicht zusammen. Der offizielle Grund: Aufgrund einer schweren HNO-Infektion und einer Operation könne sie nicht zurück nach Monaco fliegen. Das heizte natürlich die Gerüchteküche an, dass die Ehe vor dem Aus stehe. 

Grace Kelly-Cousine feuerte Gerüchte an

Die österreichische, selbsterklärte Grimaldi-Kennerin Christa Mayrhofer-Dukor hat in einem Interview mit der italienischen Zeitschrift Oggi weiter Öl ins Feuer gegossen. Sie behauptet zu ahnen, dass sich das Paar schon bald scheiden lassen wird. "Albert hat mit mir über die körperliche und innere Distanz mit Charlène gesprochen", sagte die Society-Lady. "Ich habe das so verstanden, dass die Scheidung unmittelbar bevorsteht." Wieviel Einblick die Society-Lady jedoch wirklich in das Privatleben des Fürstenpaares hat sei dahingestellt. 

Die Wiedervereinigung in Südafrika

Am 13. August wurde die Fürstin jetzt endlich operiert. Und pünktlich zur Genesung landen Albert und die Kinder bei Charlène in Südafrika. "Ich freue mich so sehr, meine Familie wieder bei mir zu haben", schwärmt die Fürstin unter dem Instagram-Posting, das mehrere Fotos der Familie zeigt. Darauf kuscheln sich ihre Zwillinge fest an die Mama. Papa Albert steht schützend dahinter. Und auch ein eher gezwungen wirkendes Schmusefoto des Ehepaars wurde veröffentlicht.

Gabriellas neue kreative Frisur

Weitere Aufnahmen zeigen Gabriella und ihren Bruder Jacques, wie sie auf einen Baum klettern. Dabei sticht vor allem die recht kreative Frisur mit einem spitz zulaufenden Pony der kleinen Prinzessin ins Auge. Mama Charlène klärt auf:  "Gabriella hat entschieden, sich selbst eine neue Frisur zu verpassen", so die Fürstin. Und weiter: "Tut mir leid, meine Bella, ich habe mein Bestmögliches gegeben, um es zu retten."