Videobotschaft: So geht es dem kranken Richard Lugner

Seit Monaten ist man um den Gesundheitszustand von „Mörtel“ besorgt, nun meldete sich Lugner per Videobotschaft.
Autor: Simone Reitmeier, 19.01.2023 um 16:49 Uhr

Den „ZuckerBäckerBall“ in der Wiener Hofburg hat er abgesagt, ebenso den Presseball in Berlin. Richard Lugner kränkelt bereits seit September vergangenen Jahres, immer wieder muss der 90-jährige das Bett hüten. Nun hat sich "Mörtel" via Video-Botschaft bei „Heute“ gemeldet und schildert, wie es um seinen Gesundheitszustand steht.

>>> 90 Jahre Richard Lugner: Die lustigsten Momente

Nie ordentlich auskuriert

Ende September sei er krank mit dem Auto nach Dresden und Leipzig gefahren, hatte immer wieder Termine wahrgenommen und sich nie ordentlich auskuriert, erzählt Richard Lugner direkt aus dem Krankenbett. Auch vor und nach seinem Geburtstag im Oktober sowie um die Weihnachtsfeiertage sei er krank gewesen. Daraufhin wollte sich "Mörtel" im Maledivenurlaub erholen, auch das gelang trotz Antibiotika nicht – er kam mit einer heftigen Bronchitis zurück. „Jetzt bleibe ich im Bett, solange bis ich gesund bin“, zeigt sich der 90-Jährige fest entschlossen.

Opernball-Besuch steht auf der Kippe

„Ich hoffe, dass ich Ende nächster Woche fit bin“, so Lugner. Ob es für den Opernball am Donnerstag, den 16. Februar reichen wird, steht noch in den Sternen. Die Bekanntgabe seines Star-Gastes findet schon am 26. Jänner statt – wäre doch schade, wenn die Auserwählte ohne „Mörtel“ das Tanzbein schwingen müsste.