Ex-Kandidatin packt aus: So läuft es wirklich bei GNTM

Eine ehemalige Kandidatin von „Germany's Next Topmodel“ rechnet in einem Video mit der Casting-Show rund um Model-Mama Heidi Klum ab.
Autor: Teresa Frank, 24.05.2022 um 15:51 Uhr

„Mein erstes YouTube-Video nach so einer langen Zeit und dann gleich eines, wofür ich verklagt werde,“ beginnt Lijana Kaggwa ihr Video. Sie hatte 2020 an der Casting-Show teilgenommen, um ihren Traum einer Modelkarriere zu verwirklichen. Tatsächlich hatte sie es ins Finale der 15. Staffel geschafft – plötzlich die Show aber freiwillig verlassen. Nun verrät sie warum und erhebt schwere Vorwürfe gegen das Format. 

Künstlicher Streit

„Bei einer Reality-TV-Show geht es nicht darum, die Wahrheit zu zeigen, sondern Quote zu bringen. Das ist ganz klar,“ erklärt die 25-Jährige. Und diese Quote bekomme man eben am einfachsten durch Hass und Streit. Gewisse Rollenbilder, wie etwa die Zicke, würden also durch die Produktionsfirma Staffel für Staffel vergeben. 2020 sei Liljana diese Zicke gewesen, auf der sich der Hass aller konzentrierte. „Und ob ihr das glaubt oder nicht, ich wusste das während des Drehs nicht. Ich hab nicht absichtlich immer noch einen drauf gelegt – das war alles Schnitt und redaktionelle Entscheidungen“, erzählt sie. Laut Lijana seien die Models den ganzen Tag von sogenannten Nannys beobachtet worden, die auf der Suche nach redaktionell verwertbaren Geschichten waren. Der Stress sollte stets künstlich erhöht werden.

Die Rolle der Zicke

Auch die tollen Reisen, die die Kandidatinnen im Zuge der Show machen durften, seien alles andere als schön gewesen. Wie Lijana erklärt, habe sie in Los Angeles nie einen Spaziergang machen oder einkaufen gehen dürfen. „Wir durften gar nichts. Uns wurde verboten rauszugehen. Sonst wird uns angedroht, wir sind sofort aus der Show raus“, betont sie. „Stellt euch vor ihr seid mit eurer besten Freundin 24/7 eingesperrt, ohne Handy, ohne alles. Selbst ihr würdet euch anzicken, oder? Und dann stellt euch das mit 30 fremden Mädels vor“, fügt sie hinzu. 

Ich wurde auf offener Straße bespuckt und beleidigt und irgendwann habe ich sogar einen Giftköder in meinem Garten gefunden.

Alles manipuliert

Die Show überlasse einfach gar nichts dem Zufall, wie Lijana behauptet – sogar, wer bei den Laufsteg-Walks stolpert und wer nicht. Bestimmten Models sollen vor der Modenschau die Füße eingecremt worden, damit sich diese besonders schlecht anstellen. „Es wird vorher einfach manipuliert, wer stolpern soll und wer nicht." Mit Heidi habe sie außerdem keinen Kontakt gehabt. „Ich kenne diese Frau genauso wenig wie ihr. Wenn die Kamera nicht läuft, redet die keinen Satz mit uns“, so die 25-Jährige. 

Ich bin kein Fan mehr von dieser Show. Ganz im Gegenteil, und ich möchte mich unbedingt von dieser Show distanzieren und dem, was sie mit mir gemacht haben.

Cybbermobbing

Der Grund für dieses Video? Lijana möchte gegen Cybermobbing vorgehen. Denn aufgrund dieser Zickenrolle, die ihr von der Produktionsfirma zugeschrieben wurde, bekam sie unzählige Hassnachrichten und Morddrohungen. „Beim dreihundertsten Mal fangen deine Gedanken an, dem zu glauben, was die Leute da schreiben“, gesteht sie. Das seien die Momente gewesen, in denen sie depressiv geworden sei und mit Suizidgedanken zu kämpfen hatte. „Ich wurde auf offener Straße bespuckt und beleidigt und irgendwann habe ich sogar einen Giftköder in meinem Garten gefunden“, so das Model. Das Video wurde bereits mehr als zwei Millionen Mal geklickt, und auch andere ehemalige Kandidatinnen beginnen, ihre schrecklichen Erfahrungen aus der Zeit von „Germany's Next Topmodel“ zu erzählen. „Ich bin kein Fan mehr von dieser Show. Ganz im Gegenteil, und ich möchte mich unbedingt von dieser Show distanzieren und dem, was sie mit mir gemacht haben“, so Lijana zum Abschluss.