Ed Sheeran verzaubert Wien

Feuerwerke, eine rotierende Bühne und Hits ohne Ende: Ed Sheeran lieferte im Wiener Ernst-Happel-Stadion die Shows des Jahres. Der britische Sänger übertraf alle Erwartungen und begeisterte insgesamt 130.000 Menschen.
Artikel von Passion-Autor: Melanie Falkensteiner, 04.09.2022 um 07:55 Uhr

Aus Deutschland, der Slowakei, Finnland und natürlich allen Ecken Österreichs pilgerten am 1. und 2. September Fans nach Wien, um den Mann mit der Gitarre live zu erleben. Die "Mathematics Tour", wie Ed Sheerans ausverkaufte Europa-Tournee heißt, hielt in den letzten Monaten unter anderem schon in Amsterdam, Kopenhagen und Göteborg und kam jetzt zur Freude aller auch nach Österreich.

Running Sushi-Bühne

Einige Fans harrten bereits seit den frühen Morgenstunden vor dem Ernst-Happel-Stadion aus, um sich die besten Plätze in der ersten Reihe zu sichern. Tatsächlich aber ist bei Sheerans Show jeder Platz ein guter Platz. Denn die 360-Grad-Bühne in der Mitte des Stadions ermöglicht von jedem Winkel eine unglaubliche Aussicht: eine Videoleinwand, die zu Beginn der Show nach oben gefahren wird, sowie sechs riesige Säulen mit Videoleinwänden in Form von Gitarrenplektren - und in der Mitte natürlich Ed Sheeran selbst. Der steht bei manchen Songs auf einer Plattform, die sich hebt und senkt, meist aber fährt er auf der rotierenden Bühne an seinen Fans vorbei. Die "Running Sushi-Bühne", wie er selbst scherzt.

Opening Acts

Bevor der britische Superstar jedoch besagte Bühne betrat, heizten seine zwei Opening Acts die Menge an. Zuerst Cat Burns, eine 21-jährige Sängerin aus London, die - wie Sheeran selbst - mit gefühlsbetonter Popmusik überzeugt und sich darüber freute, dass sie das Wiener Publikum "so freundlich anlächelte". Danach folgte Maisie Peters, eine aufsteigende Künstlerin, die bei Ed Sheerans Label unter Vertrag steht und ihn seit der ersten Show dieser Tour begleiten durfte. Sie machte mit ihrer aufgeweckten Performance und eingängigen Popliedern Stimmung.

Highlights der Ed Sheeran-Show

Als sich schließlich die zylinderförmige Videoleinwand senkte und dann nach einem zehnminütigen Countdown wieder nach oben fuhr, war es so weit: Ed Sheeran begrüßte Wien mit seinem Song "Tides", dem ersten Lied auf seinem neuen Album "Equals". Doch auch Songs seiner älteren Alben befanden sich im Repertoire. Von seinem allerersten Hit "The A Team" über den Dauerbrenner "Thinking Out Loud" bis hin zu aktuellen Hits wie "Bad Habits" und "Shivers" war alles dabei, auch Fanlieblinge wie "I’m A Mess", die dem breiteren Publikum eher nicht bekannt sind.

Fulminantes Feuerwerk

Ein besonderes Highlight war das Medley aus Songs von seinem Projekt "The Collaborations Number 6 Project". Die Lieder, die eigentlich Duette sind, sang Sheeran natürlich alleine, dafür aber mit einem Chor von 65.000 begeisterten Fans. Ebenfalls etwas, das Sheerans Konzerte von anderen abhebt: Die Art, wie er auf sein Publikum eingeht, mit ihm interagiert und es dabei ordentlich zum Schwitzen bringt. Doch auch er selbst verbrennt während seiner Shows wohl einige Kalorien, denn mit der Gitarre in der Hand rennt, springt und tanzt er über die runde Bühne und lässt sogar das fulminante Feuerwerk am Ende der Show verblassen.

Stationen seiner Europa-Tournee

Wer das Konzert-Highlight des Jahres in Wien verpasst hat, hat im Herbst noch mehrmals die Chance, Ed Sheeran live zu erleben. München und Zürich stehen noch auf dem Programm, bevor er in Frankfurt seine Europa-Tour mit drei Shows beendet.

Zur Autorin

Ihre Faszination für andere Länder, Pop-Kultur und Menschen lässt Passion Author Melanie Falkensteiner immer wieder neue, spannende Entdeckungen machen. Ihre Tipps und Empfehlungen teilt die Studentin aus Klagenfurt auf www.weekend.at.