Nix mit Vordrängeln: David Beckham in „Elizabeth Line“

Wie Zehntausend weitere Menschen wollte David Beckham Abschied von Königin Elisabeth II. nehmen – und musste warten.
Autor: Melanie Ogris, 19.09.2022 um 13:13 Uhr

Im Fußball ist er eine Ikone, am Freitag war David Beckham ein fast ganz normaler Bürger. Stundenlang stand der Ehemann von Victoria Beckham in der Schlange vor der Westminster Hall, um Abschied von Königin Elisabeth II. zu nehmen.

Kein Promi-Bonus

Um 2 Uhr in der Nacht hat sich Beckham der Reihe angehängt. Der ehemalige Kicker soll sogar gefragt worden sein, ob er, ohne sich anstellen zu müssen, zum Sarg der Königin möchte. Doch dieses Angebot soll er mehrfach abgelehnt haben.

Nach über 12 Stunden war es so weit – der Ex-Fußballspieler stand vor dem Sarg der Queen:

David Beckham in der Warteschlange

Danksagung auf Social Media

„Wie am Boden zerstört wir uns heute alle fühlen, zeigt, was sie den Menschen in diesem Land und auf der ganzen Welt bedeutet hat. Wie sehr sie uns mit ihrer Führung inspiriert hat. Wie sie uns getröstet hat, als die Zeiten hart waren. Bis zu ihren letzten Tagen diente sie ihrem Land mit Würde und Anmut“, schreibt Beckham unter einem Instagram-Post im Gedenken an die Queen. Die Königin hatte er zu Lebzeiten mehrfach getroffen. Im Jahr 2003 wurde er mit dem „Order of the British Empire“ ausgezeichnet, welcher besondere Verdienste würdigt.

Sein emotionaler Abschied wurde in einem Video festgehalten: