Nicht verpassen: Partielle Sonnenfinsternis im Oktober

Macht das Wetter keinen Strich durch die Rechnung, kann man am 25. Oktober eine Verdunkelung der Sonne beobachten.
Autor: Simone Reitmeier, 21.10.2022 um 11:36 Uhr

Das Himmelsspektakel ist der Höhepunkt des heurigen Astronomiejahres: Am 25. Oktober findet eine partielle Sonnenfinsternis statt. Das heißt, der Neumond schiebt sich in seiner Umlaufbahn direkt vor die Sonne und beschattet einen Teil davon. Heuer sollen es bis zu 41 Prozent sein. Die nächste totale Sonnenfinsternis findet in Österreich erst wieder 2081 statt, eine ringförmige 2075.

Sonnenfinsternis in Österreich

Der Start der Finsternis ist in der Nähe Islands zu verorten, von wo aus sich der Halbschatten des Mondes in südöstliche Richtung verschiebt. So kann das Himmelsereignis fast im gesamten europäischen Raum, im Westen Asiens und im Nordosten Afrikas beobachtet werden. Von Wien aus betrachtet, beginnt der Mond sich ab 11:15 Uhr vor die Sonne zu schieben, nur knapp zwei Stunden später, um 13:27 Uhr, ist das Schauspiel wieder vorbei. Die maximale Bedeckung ist in etwa um 12.20 Uhr zu erwarten. Der Höhepunkt weicht dabei je nach Standort um einige Minuten ab:

  • Bregenz: 12.12 Uhr
  • Eisenstadt: 12.21 Uhr
  • Graz: 12.20 Uhr
  • Innsbruck: 12.15 Uhr
  • Klagenfurt: 12.19 Uhr
  • Linz: 12.18 Uhr
  • Salzburg: 12.16 Uhr
  • St. Pölten: 12.19 Uhr
  • Wien: 12.20 Uhr
Grafische Veranschaulichung der Sonnenfinsternis. | Credit: APA-Grafik / picturedesk.com

Die besten Orte zum Beobachten

Die partielle Sonnenfinsternis am 25. Oktober ist bei Schönwetter in ganz Europa zu sehen. Folgende Orte in Österreich eignen sich laut Travelcircus besonders gut, um das astronomische Spektakel zu beobachten:

Wien: Einen tollen Blick und uneingeschränkte Sicht auf den Himmel hat man auf dem 484 Meter hohen Kahlenberg, der einst einer der Lieblingsplätze von Kaiserin Sisi gewesen sein soll.

Salzburg: Auch in Salzburg hat man beste Chance für einen gute Blick. Zum Beispiel auf Salzburgs Hausbergen. Die „Humboldt Terrasse” am Mönchsberg bietet eine tolle Aussicht. Auch von der Festung Hohensalzburg aus kann das mystische Ereignis beobachtet werden.

Graz: Die erst kürzlich sanierte Aussichtsplattform St. Johann und Paul begeistert mit eindrucksvollen Blicken über die Stadt. Am besten sichert man sich ein Plätzchen auf einer der Lerchenholzbänken, während die partielle Sonnenfinsternis ihren Lauf nimmt.

Linz: Die Johannes-Kepler-Sternwarte in Linz lädt Sternfreunde am 25. Oktober zwischen 10:00 und 12:30 Uhr ein, gemeinsam die partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen. Zusätzlich halten Experten spannende Vorträge und stehen für Fragen rund um das Thema zur Verfügung.

Gmunden: Die Sternwarte auf dem Kalvarienberg in Gmunden ist ab 11.30 Uhr geöffnet, dort kann man das Ereignis aus bestem Blickwinkel sehen.

Wichtig: Schutzbrille verwenden

Eine Sonnenfinsternis darf nur mit einer entsprechenden Schutzbrille beobachtet werden. Sogenannte Finsternisbrillen sind mit einer speziellen Folie ausgestattet, die nur 1/100.000 der Sonnenstrahlen durchlässt. Eine Sonnenbrille reicht dafür nicht aus. Außerdem sollte man bei Ferngläsern, Film- oder Handykameras aufpassen, da die ohnehin hohe Intensität der Strahlen zusätzlich verstärkt wird. Wer zu Kamera oder Fernrohr greifen möchte, muss eine Sonnenfilterfolie an der Öffnung anbringen. Für das perfekte Foto braucht man ein zoomstarkes Objektiv, ein Stativ und kurze Belichtungszeiten. Smartphone-Kameras eignen sich für das Fotografieren einer Sonnenfinsternis nicht.

Frau und Mädchen beobachten Sonnenfinsternis mit Schutzbrillen. | Credit: Ernst Weingartner / Weingartner-Foto / picturedesk.com