Haargesundheit

Einerseits ist ein voller Schopf wünschenswert, andererseits beseitigen wir störende Körperbehaarung. Wo wir sie lieben – und wo wir gänzlich darauf verzichten möchten: Wir haben das Wunder Haare an der Wurzel gepackt.
Autor: Violeta Danicic, 02.03.2022 um 09:51 Uhr

Volles, dichtes Haar und eine glänzende Walle-Mähne sind Ausdruck von Schönheit und Vitalität. Wenn nicht von Mutter Natur gesegnet, gibt es zum Glück viele Möglichkeiten, ein volles und gesundes Haupt zu bekommen. Stellt sich zuerst die Frage, warum wir denn oftmals so viele „Haare lassen müssen“?

Wachstumsphase

Haare wachsen durch die Wiederholung des Kreislaufes, der aus drei Phasen besteht: In der ersten Phase entsteht eine Haarstruktur, welche über das Blut ernährt wird und für einen Zeitraum von zwei bis acht Jahren wächst. Die zweite Phase dauert zwischen zwei und vier Wochen. In dieser Phase entfernt sich das Haar von der Blutzelle und stellt das Wachstum ein. Bei der zwei bis vier Monate dauernden letzten Phase wird das Haar nicht mehr genährt, es fällt aber auch nicht aus. Nach der letzten Phase ist der Wachstumszyklus des Haares abgeschlossen und es wird wieder zur ersten Phase übergegangen. Die alte Haarstruktur wird nach außen abgestoßen und eine neue Haarstruktur entsteht. Als ein natürlicher Teil dieses Prozesses fallen täglich im Durchschnitt hundert Haare aus. Dieser Ablauf stellt sicher, dass der Platz für das Wachstum neuer Haare bereitgestellt wird.

Haarausfall erkennen.

Die Gründe für Haarausfall können vielfältig sein. Diese können auf genetische Faktoren zurückzuführen sein oder durch Medikamente, einige Krankheiten sowie einen Mangel an Eiweiß, Zink, Magnesium, Kalzium oder Eisen, der auf einer Mangelernährung beruht, hervorgerufen werden. Beim Haarausfall wird der Wachstumszyklus durchlaufen, das Haar fällt vorübergehend oder dauerhaft aus, es wird aber keine neue Haarstruktur mehr gebildet.

Kaputte Haare im Fokus

Killer Nr. 1.

Anhaltender Stress zählt tatsächlich zu den häufigsten Gründen von Haarausfall. Dabei wurde bei vielen Menschen beobachtet, dass nach einer stressigen Lebenssituation nach drei Monaten ein Haarausfall die Folge war. Bei anhaltendem Stress kann sich der Haarausfall über mehrere Monate erstrecken. Außerdem können einige Medikamente zur Behandlung von Herzkrankheiten, hohem Blutdruck und Depressionen für Haarausfall verantwortlich sein. Gleichzeitig können hormonelle Veränderungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu Haarausfall führen.

Einfluss auf die Haargesundheit

Eine gute Nachricht vorweg: Es gibt viele gute Wege, einem Haarausfall rechtzeitig entgegenzusteuern. Indem sowohl auf die psychische als auch auf die körperliche Gesundheit geachtet wird, kann einem stress- und krankheitsbedingten Haarausfall vorgebeugt werden. Beispielsweise werden während des Sports Endorphine ausgeschüttet, die uns einerseits glücklicher machen und andererseits so zusätzlich Stress reduzieren. Der positive Nebeneffekt lässt sich sehen: Der Kreislauf wird auf einem optimalen Niveau gehalten, die Zellen werden ideal genährt und Entzündungen im Körper verringert. Diese wirken sich wiederum positiv auf die Haut-, Haar- und Nagelgesundheit aus.

An der Wurzel packen.

Heute konzentrieren sich Wissenschaftler im wahrsten Sinn des Wortes auf die Wurzel von brüchigen und ausfallenden Haaren. Jetzt rücken Produkte in den Fokus, die der Kopfhaut eine besondere Pflege zukommen lassen. Denn die Kopfhaut ist die Basis einer gesunden Haarpracht. Wenn sie nicht intakt ist, können keine gesunden und kräftigen Haare nachwachsen. So können etwa Schuppen, tote Haut oder Talg die Haarwurzeln blockieren. Die Konsequenz: Der Haarwuchs wird schlechter oder sogar eingedämmt.

Der Experte kann helfen.

Bei dauerhaftem Kopfhautbrennen, Kribbeln, Spannungsgefühl, Juckreiz, Rötungen, vielen Schuppen und vermehrtem Haarausfall sollte unbedingt ein Experte zurate gezogen werden. Beispielsweise werden bei HEADDRESS Haartherapien zur Behandlung von Problemkopfhaut und als Anti-Haarausfalltherapie eingesetzt. Das Institut bietet ein spezielles Reinigungs- und Pflegeprogramm für die Kopfhaut und Haarstärkungsthera pien bzw. Anti- Haarausfalltherapien für die Haare an. Hochwertige und stark wirkende Produkte werden in Verbindung mit modernen Geräten, wie z. B. dem Hair Active Laser oder dem Softlaser, bei dieser Art der Haar- und Kopfhauttherapie eingesetzt.

Gesunde Haare durch richtiges Färben

Aus Alt mach Neu.

Schütteres Haar, kreisrunder oder diffuser Haarausfall, … die Liste der Gründe, warum eine beginnende Glatze nicht einfach so hingenommen werden muss, ist lang. Seit heuer bieten Dr. Koller und sein Team von Kollerhair auch roboterunterstützte Haartransplantationen in der Ordination in Puchenau bei Linz an. Dabei handelt es sich um das neueste technologische Verfahren namens Artas iX™, welches überaus schonend und zugleich äußerst präzise arbeitet. Der Artas iX™ wurde in den USA entwickelt und ist in dieser Version erstmalig in Österreich im Einsatz. Hierbei wird das sogenannte „FUE-Verfahren“ angewandt, wodurch keine sichtbaren Narben am Hinterkopf entstehen. Die hohe technologische Intelligenz sorgt für eine optimale und schonende Entnahme der Haarfollikel, die Behandlung wird in Lokalbetäubung durchgeführt und dauert nur wenige Stunden. Seinem gewohnten Alltag kann man nach kürzerster Zeit wieder nachkommen.

Wunderwaffe der Medizin.

Zur Förderung des Haarwachstums bietet Dr. Koller zusätzlich in der Ordination Kollerbeauty einerseits Blutuntersuchungen an, andererseits werden Behandlungen mit Eigenblutplasma, besser bekannt als PRP-Behandlung, durchgeführt. Dabei wird aus dem Eigenblut durch Zentrifugieren reines Blutplasma gewonnen, welches in die betroffenen Haarregionen mit einer dünnen Nadel injiziert wird. Da es sich um eine Behandlung handelt, wo der Körper selbst mithelfen muss, sollte sie unbedingt einige Male wiederholt werden. Danach genügen, je nach Ursache, sogenannte Erhaltungstherapien. Die Behandlung kann ergänzend zu einer Haartransplantation erfolgen, sie kann aber auch als Präventionsmaßnahme durchgeführt werden.

Schonende Farbpracht.

Wer kennt das nicht: Die ersten grauen Haare kommen zum Vorschein oder die einst schöne Haarfarbe ist nach dem Sommerurlaub völlig verblasst. Doch das Färben der Haare sowie regelmäßiges Styling mit Hitze haben leider nicht den besten Ruf. Würde uns dann vermutlich nur mehr das Herauswachsenlassen der grauen Pracht übrig bleiben? „Nicht, wenn man sich in die Hände eines Profis begibt“, so der Styling-Experte Michael Witt vom gleichnamigen Style Park in Linz.

Denn das Arbeiten mit einem niedrigen Wasserstoffperoxid, um Haare zu färben, gewährleistet einen extrem schonenden Färbevorgang. Da beispielsweise bei der Balayage-Technik die Längen und Spitzen verschont bleiben, wird das bereits gefärbte Haar nicht weiter beansprucht. Zusätzlich setzt man beim Ansatzfärben nicht direkt an der Kopfhaut an. Aber auch die Haarpflege spielt bei der Haargesundheit eine große Rolle, diese sollte unbedingt auf den Haartyp abgestimmt werden. Verwenden Sie vor jedem Hitze-Styling ensprechende Pflegeprodukte. Dieses schützen das Haar vor Hitze. Folgen wie Haarbruch und Trockenheit können so bis auf ein Minimum reduziert werden.

Sugaring Methode

Goodbye Hairs

Anders als am Kopf wünschen wir uns gerade in den warmen Frühjahrs- und Sommermonaten, dass die lästigen Haare an unerwünschten Stellen am Körper nicht mehr nachwachsen. Rasieren, Epilieren oder „Do it yourself“-Harzen sind oftmals mit viel Zeit und Aufwand verbunden. Eingewachsene Härchen und unreine Haut können hier unerwünschte Begleiterscheinungen sein. Eine professionelle Haarentfernung hingegen ist wirkungsvoll, schonend und vor allem auf lange Sicht effektiv. Dabei können wir zwischen lang anhaltender und dauerhafter Haarentfernung unterscheiden. Beispielsweise werden mit dem Venus Velocity™ die Haare am Körper mit nachweislicher Wirksamkeit dauerhaft entfernt. Der Dioden laser mit Kühlsystem bietet das optimale Gleichgewicht zwischen der hohen Energieabsorption der Melanin-Chromophore und der tiefen Penetration der Haut, wodurch eine sichere und wirksame Behandlung für alle Hauttypen gewährleistet wird. Hierbei wird das Blutgefäß, das die Haarwurzel versorgt, mittels eines Licht- oder Laserimpulses verödet.

Vielversprechend

Sogar gebräunte Haut oder sehr helle und feine Haare können damit entfernt werden. Durch die starke Pigmentierung des Haares wird die Lichtenergie besser aufgenommen und in die Haarwurzel weitergeleitet. Die Haarfollikel werden mit dem Diodenlaser somit nicht nur vorübergehend geschädigt, sondern dauerhaft verödet. Das integrierte Kühlsystem schützt die Haut vor Überhitzung. Die Behandlung ist dadurch angenehm hautschonend. Eine wirksame Haarentfernung ist nur in der Wachstumsphase, der sogenannten Anagenphase, möglich. Daher sind bis zur vollständigen Haarentfernung mehrere Behandlungen nötig. Durchschnittlich sind es zwischen sechs und acht Sitzungen in einem Abstand von vier bis acht Wochen.

Nach der ersten Behandlung können bereits erste Ergebnisse wahrgenommen werden. Ein großer Vorteil der Anwendung ist jener, dass die Haarentfernung ganzjährig vorgenommen werden kann. Somit sind keine Ausfallzeiten gegeben. Wie bei jeder Haarentfernung sollte unmittelbar nach der Anwendung dennoch auf direkte Sonneneinstrahlung verzichtet werden.

Schonend

Eine bewährte Alternative zur dauerhaften Haarentfernung ist die beliebte Sugaring-Methode. Bereits vor 500 Jahren verwendeten die alten Ägypter ein Gemisch aus Wasser und Zucker sowie Zitrone, um dem lästigen Haarwuchs auf natürliche Weise am ganzen Körper zu begegnen. Was damals schon als pflegend und antiseptisch hochgelobt wurde, kommt auch im 21. Jahrhundert völlig ohne chemische Zusätze aus. Die Zusammensetzung aus Wasser, Zucker und Fructose ist daher gerade auf empfindlicher Haut oder bei sehr hellen und feinen Haaren besonders gut geeignet. Damit werden nicht nur lästige Haare entfernt, auch kann diese Methode für eine Verbesserung des Hautbildes sorgen. Denn die Haut wird durch die Anwendung intensiv gepeelt.

Nachdem die Haare in Wachsrichtung und samt der Wurzel entfernt werden, verändert sich zusätzlich der Charakter des Haarwuchses. Die daraus resultierende Folge ist ein langsameres und feineres Nachwachsen der Haare. Zusätzlich ist es eine kostengünstige Variante, um in der warmen Jahreszeit haarfrei zu sein. Im Sommer gilt es dennoch zu beachten, dass das Sugaring nicht direkt vor und nach dem Sonnenbaden durchgeführt werden soll. Eine 24-stündige Sonnen-Pause sollte daher eingeplant werden. So steht einer schönen haarfreien Haut im Frühling und Sommer nichts mehr im Weg.