Gesunde Haare

Als Haare bezeichnen wir allgemein den sichtbaren, aus der Kopfhaut wachsenden Teil. In der Kopfhaut verborgen liegen die Haarwurzeln. Die dortigen Zellen bilden die neuen Haarzellen. Viele kleine Nerven und Blutgefäße versorgen die Zellen am Grund der Wurzel in der sogenannten Haarpapille. Die Papille reguliert das Wachstum und die Versorgung der Haarzellen mit allen wichtigen Nährstoffen. Die Pflege der Haare von außen, mit Shampoo und Pflegeprodukten, gehört für viele Menschen zu den täglichen Ritualen dazu. Doch für schöne und gesunde Haare ist die „Pflege von innen“ ebenso wichtig: eine ausgewogene Ernährung, die den Körper mit allen wichtigen Mikronährstoffen versorgt, sodass er auch für das Wachstum gesunder und schöner Haare sorgen kann.

Viele Faktoren

Die Gesundheit der Haare liegt also nicht nur in der Kopfhaut, wenn unser Körper Stress hat, konzentriert er sich auf das Wesentliche im Körper, Haare werden oftmals vernachlässigt. Dabei greift der Körper regelmäßig auf die Nährstoffreserven, die in der Kopfhaut gespeichert sind, zurück. Beispielsweise kann damit eine Übersäuerung im Körper ausgeglichen werden.

Ein Büschel Haare in der Haarbürste

Haarausfall erkennen

Wenn in der Bürste plötzlich deutlich mehr Haare über einen längeren Zeitraum, meist über mehrere Wochen, hängen bleiben oder diese in Büscheln beim Kämmen mitgehen, sollte das ein Warnsignal dafür sein, dass etwas nicht stimmt. In Zahlen wäre das, wenn mehr als ca. 100 Haare täglich ausfallen. Da dies aber schwer zu messen ist, bemerkt man es oft erst, wenn erste lichte Stellen an den Schläfen oder am Scheitel zu sehen sind. Ein weiteres Indiz kann eine ständig irritierte Kopfhaut sein, von einfachem Juckreiz bis hin zu ekzemartigen Veränderungen, daher sollte dieser Zustand auch mit abgeklärt werden. Männer haben häufiger mit Haarverlust zu kämpfen, aber auch bei Frauen können sich die Haare deutlich lichten. Hormonschwankungen in der Schwangerschaft und den Wechseljahren können den Verlust der Haare ebenso begünstigen. Häufig können auch die Art der Frisur oder regelmäßiges Färben, in zu kurzen Abständen, der Grund sein. Wer ständig einen stark gebundenen Zopf oder Knoten trägt, zerrt am Haar und kann damit Haarausfall provozieren.

In guten Händen

Grundsätzlich können der Hausarzt oder die Frauenärztin die erste Anlaufstelle sein, denn diese kennen bereits mögliche Grunderkrankungen oder wissen auch um eventuelle Stressfaktoren Bescheid. Ein Blutbefund in einem Labor kann vorab ersten Aufschluss geben. Wenn der Haarausfall aber andauert und sich nicht bessert, sollte man dennoch einen Spezialisten hinzuziehen. In solchen Fällen können Fachärzte in speziellen Haarsprechstunden oder professionelle Haar-Studios gut beraten. Es gibt inzwischen ausgezeichnete Maßnahmen und Produkte, die Haarausfall vermindern oder sogar stoppen können.

SensiCell-Hair Serum für die Kopfhaut


An der Wurzel packen

Heute konzentrieren sich Wissenschaftler im wahrsten Sinn des Wortes auf die Wurzel von brüchigen oder ausfallenden Haaren. Jetzt rücken Produkte in den Fokus, die der Kopfhaut eine besondere Pflege zukommen lassen. Denn die Kopfhaut ist die Basis der Haarwurzeln. Wenn sie nicht gesund ist, können keine gesunden und kräftigen Haare wachsen. So können etwa Schuppen, tote Haut oder Talg die Haarwurzeln blockieren. Die Konsequenz: Der Haarwuchs wird schlechter oder sogar eingedämmt.

Kleine Helfer – große Wirkung!

Produkte, die die Kopfhaut reinigen, pflegen, aber auch reparieren, die Hautflora normalisieren und die Kopfhaut reinigen beziehungsweise stärken, leisten hier einen wichtigen Beitrag. Etwa 60 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Männer leiden aus unterschiedlichen Gründen an empfindlicher Kopfhaut. Eine irritierte Kopfhaut kann den Alltag zur Tortur machen. Kopfhautbrennen, Kribbeln, Spannungsgefühl, Juckreiz, Rötungen, Schuppen und Haarausfall– das alles sind Zeichen, dass die Haut-Flora der Kopfhaut gestört ist.

Der Experte kann helfen

Bei dauerhaftem Kopfhautbrennen, bei Kribbeln, Spannungsgefühl, Juckreiz, Rötungen, vielen Schuppen und vermehrtem Haarausfall sollte unbedingt ein Experte zurate gezogen werden. Beispielsweise werden bei HD Headdress GmbH, Haartherapien zur Behandlungvon Problemkopfhaut und als Anti- Haarausfalltherapie eingesetzt. Das Institut bietet ein spezielles Reinigungs- und Pflegeprogramm für die Kopfhaut und Haarstärkungstherapien bzw. Anti-Haarausfalltherapien für die Haare an. Hochwertige und stark wirkende Produkte werden in Verbindung mit modernen Geräten, wie z. B. mit dem HAIR ACTIVE LASER oderdem SOFTLASER, bei der Haar- undKopfhauttherapie eingesetzt.

Mikroskopische Diagnose

Die mikroskopische Haar- und Kopfhautanalyse ist ein non-invasives, fortschrittliches und höchst wirkungsvolles diagnostisches Verfahren. Durch die mikroskopische Haar- und Kopfhautanalyse kann der Zustand der Kopfhaut und der Haare analysiert sowie beurteilt, ihre Bedürfnisse können festgestellt und eine geeignete, individuell ausgerichtete Behandlung kann empfohlen werden. Mit der computergestützten Kamera werden Bilder mit verschiedenen Teilen des Haarkleides und der Kopfhaut-Areale aufgenommen. Anschließend werden die Bilder gespeichert, um den Fortschritt zu dokumentieren.

Den Erfolg beobachten

Um eine Verlängerung des Haarfollikel-Lebenszykluszu erreichen, kommt es wesentlichauf die Art und Weise an, wie Nahrung und Kraft der Haarwurzel und den Haarengeboten wird. So kann man das Auftretenvon Haarausfall verzögern oder stoppen. Nach der Kopfhaut- und Haarwurzelanalyse mittels Trichogramm wird ein spezielles Haartherapie-Programm zusammengestellt. Der Verlauf der Therapie wird fotodokumentiert, dadurch sieht man die Erfolge deutlich. Da die einzelnen Haare verschiedene Zyklen haben, kann man die ersten Erfolge nach etwa drei bis sechs Monaten sehen. Ein Behandlungsplan dauert, bei akutem Haarausfall etwa zwölf Monate. Es gibt eine Reihe von Optionen – sowohl zur Vorsorge, aber auch in Fällen fortgeschrittenen Haarausfalls. Die Spezialisten von HD Headdress erstellen ein persönliches Behandlungsprogramm für jeden Interessierten unter Berücksichtigung seiner persönlichen Bedürfnisse.

 

Ein Haar besteht aus vielen einzelnen Stoffen.

PRP-Therapie

Eine weitere effektive Methode, um den Haarausfall zu stoppen, ist die sogenannte PRP-Therapie. Wird Haarausfall festgestellt, kann nach Abklärung und Ursachensuche eine Behandlung gestartet werden.  Neben einer Behandlung mittels Medikamenten können die Mesotherapie als auch die „PRP (plättchenreiches Plasma)“-Methode in Kombination mit Microneedling und speziellen Wirkstoff-Cocktails eine gute Alternative darstellen.

Der Ablauf

Zuerst wird Blut abgenommen, welches dann in einer Zentrifuge „geschleudert“ wird, um so feste von flüssigen Bestandteilen zu trennen. In der Zwischenzeit wird die Kopfhaut mit Massage für die Mesotherapie vorbereitet. Hierbei werden zusätzlich zur Anregung der Durchblutung noch Nährstoffe für die Haarwurzel eingebracht. Anschließend wird mit einer dünnen Nadel das gewonnene Plasma wieder zurück in die Kopfhaut gespritzt. Da es sich um eine Behandlung handelt, wo der Körper selbst mithelfen muss, sollte sie unbedingt anfangs wiederholt werden. Danach genügen, je nach Ursache, sogenannte Erhaltungstherapien.

In der Geduld liegt die Kraft

Da Haare langsam wachsen – und auch je nach Ursache des Haarausfalls –, kann es mitunter schon länger dauern, bis man einen Erfolg sieht. In der Regel dauert es zwischen zwei und drei Monate, bis man erste Ergebnisse sehen kann. Kleinere Erfolge, wie weniger Haarausfall oder festere Haare, zeigen sich zum Teil schon früher.

Autor: Violeta Danicic, 23.03.2021