Plötzlich Prinz(essin)! Diese steirischen Schlösser sind zu haben

In der Früh steigt man aus dem riesigen, hohen Doppelbett auf den knarrenden Holzboden. Man öffnet das Fenster und blickt auf den weiten Schlosspark. Danach wandelt man die große Treppe nach unten, macht Feuer im offenen Kamin, setzt sich auf den Lederstuhl und genießt bei einem Schluck Tee die Zeitung. Schlossherr sein, das wär’s! Genau dieser Traum kann (das nötige Kleingeld mehr oder weniger vorausgesetzt) nun in Erfüllung gehen.

Die Traumimmobilien

Die zwei ganz großen Fische im Immobilienteich sind alles andere als unbekannt: Das prunkvolle Rennaissanceschloss Dornhofen (Raiffeisen Immobilien) nahe Eggersdorf und das Schloss Stubenberg warten auf einen neuen Schlossherrn. Ersteres liegt auf einer Hangstufe einer Hügelkette zwischen den Flüssen Rabnitz und Raab. Es ist ein Dreiflügelbau mit vier Ecktürmen um einen quadratischen Innenhof. Reste von Basteien und zwei Fischteiche sind bis heute erhalten. Über dem Westportal befindet sich ein Glockenturm. Im Südostflügel findet man die Ende des 17. Jh. errichtete Schlosskapelle. Der Besitzer schweigt über den Preis, betont aber: „Egal, wer der neue Besitzer wird: Bis Ende 2017 wird der Betrieb – Hochzeiten, Feiern Kultur – in seiner jetzigen Form ungestört weiterlaufen.“

2 Millionen Euro

Man sollte sich schon jetzt die Zahlen für die nächste Lottoziehung gut überlegen. Dann ist der Weg zum Schloss Stubenberg auch nicht mehr weit. Kmenta & Partner verkaufen das Anwesen um 1,6 Millionen Euro. Die ursprüngliche Anlage der Burg stammt aus dem 13. Jahrhundert – auf diesen Fundamenten wurde sie im 16. Jahrhundert zum Schloss ausgebaut. Seinen Namen erhielt das Schloss von einem der ältesten und bedeutendsten Adelsgeschlechter der Steiermark, den Herren von Stubenberg. 1980 gelangte es in privaten Besitz und seit 2001 gibt es auch ein Hotel im Schloss. Und für alle, die sich nicht sicher sind, ob der Platz auch tatsächlich zum Wohnen ausreicht: Im Schloss findet man einige herrschaftliche Festräume, drei Wohnungen, ein Hotel mit acht Doppelzimmern und drei Suiten, eine Taverne, einen bezaubernden Garten mit idyllischem Schwimmteich und genießt eine wunderschöne Aussicht auf die umliegende Gegend.

Wie Erzherzog Johann

Neben den zwei großen Vorzeigeimmobilien hat die Steiermark aber noch kleinere Schlösser – ja fast schon Schnäppchen unter den Prinzenimmobilien – zu bieten. Am Fuße der Eisenerzer Alpen etwa liegt ein alterwürdiges Schloss aus dem 15. Jahrhundert, einst bewohnt von Erzherzog Johann. Verkauft wird das Prunkstück um 1,2 Millionen von Hödl Immobilien. Vom jetzigen Eigentümer in liebevoller Kleinarbeit generalrenoviert verfügt dieses Schloss über 530 m² Wohnraum, verteilt auf drei Etagen. Der 10.000 m² große Park, eine Schlosskapelle und ein Zierfischteich sorgen für ein würdiges Wohnambiente.

Dornröschenschloss

Wer jetzt immer noch Prinz(essin) werden will, aber dieses Anwesen immer noch zu groß und zu teuer ist – hier ist die Lösung: Das idyllische Schlösschen am Rande von Voitsberg. Raiffeisen Immobilien kümmert sich um den Verkauf dieses 240 m2 großen Dornröschenschlosses, das auf einem Grundstück von 1.816 m2 immer noch genug Platz für einen echten Prinzessinnengarten bietet …

Schlossherr auf Miete

Wer sich aber auch das kleinste Schlösschen nicht leisten kann, muss seinen Traum vom Prinzen oder der Prinzessin trotzdem noch lange nicht aufgeben. Schlossherr kann man in der Steiermark nämlich auch auf Miete sein. Den Preis und alle Einzelheiten finden Sie in der Slideshow …

Autor: Katharina Pecnik, 29.01.2015