Origami-Servietten für jeden Anlass

Gartenparty, Kindergeburtstag, Adventmenü oder romantisches Dinner: Mit Origami-Servietten lassen sich wunderschöne Eye-Catcher zaubern. Die passende Form für jeden Anlass.
Artikel von Passion-Autor: Paola Paar, 05.08.2022 um 06:20 Uhr

Aus Papierservietten lassen sich die schönsten Origami-Kreationen fertigen, die sich gerade als Tischdekoration wunderbar eignen. Je sorgfältiger man dabei die Servietten faltet, desto schöner wird das Ergebnis. Die hier vorgestellten Vorlagen lassen sich am besten mit Stoffen oder Papierservietten in der Größe 33 x 33 cm falten.

Schiffchen

Für die nächste Grillparty im Garten oder den nächsten Kindergeburtstag lassen sich süße Schiffchen basteln, bei denen man in puncto Farbwahl wie auch Serviettengröße völlig frei ist. Wer noch ungeübt ist, fängt am besten mit einem größeren Stoffquadrat an.

Und so wird's gemacht:

  • Als erstes legt man die Serviette so vor sich hin, dass oben die geschlossene Seite liegt und sich die einzelnen Lagen unten rechts öffnen lassen
  • Die Serviette wird geschlossen auf den Tisch gelegt, die oberen beiden Ecken werden zur Mitte zusammengeführt. Als kleine Hilfe kann man die Serviette in der Mitte leicht "anfalten", um die Mitte zu markieren
  • Die erste Schicht der unteren Seite der Serviette wird nach oben gefaltet. Die zwei nun entstandenen "losen Dreiecke" werden jeweils nach hinten links und rechts umgeklappt
  • Jetzt wird die Serviette gewendet und die noch übrige untere Lage nach oben geschlagen; die entstandenen Dreiecke werden auf die andere Seite geschlagen
  • Das Dreieck, das nun vor einem liegt, an der langen Kante öffnen und zusammenklappen
  • Das entstandene Quadrat mit der offenen Seite nach unten vor sich hinlegen
  • Jetzt die erste Schicht von unten nach oben knicken, so, dass oben noch eine kleine Spitze oben frei bleibt
  • Die Figur wenden und den noch übrigen Teil erneut (nicht ganz) nach oben falten
  • Das nun entstandene (etwas kleinere) Dreieck erneut öffnen und wieder zusammenführen. Serviette wieder so hinlegen, dass die geöffnete Seite nach unten zeigt
  • Das Procedere wird nun noch einmal wiederholt: Die obere Schicht der unteren Lagen nach oben klappen, Figur umdrehen, unteren Teil nach oben klappen
  • Das Schiffchen aufstellen, an den Seiten ziehen, etwas in Form bringen - fertig ist die Tischdekoration
Schiffchen aus Origami-Papier | Credit: iStock.com/Damian Molino

Sternen-Schale/ Artischocke

Als Eye-Catcher oder zum Servieren von kleinen Köstlichkeiten bietet sich eine gleichermaßen einfache wie auch außergewöhnliche Variante des Servietten-Origamis an – die Sternen-Schale oder Artischocke. Am besten eignet sich dazu eine einfärbige Papierserviette. Verwendet man eine gemusterte, sollten die Motive darauf einheitlich verteilt sein. Stoffe wiederum sollten so dünn als möglich sein. Bei einer Standardgröße von 33 x 33 cm wird die Sternen-Schale oder Artischocke circa 15 x 15 cm groß.

Und so wird's gemacht:

  • Als erstes wird die Serviette geöffnet und - falls sie ein Motiv hat - die gemusterte Seite nach unten gelegt
  • Nun werden die Ecken jeweils zum Mittelpunkt gefaltet, sodass eine Art Paket entsteht. Die nun entstandenen Ecken werden erneut zur Mitte gefaltet
  • Die Serviette wird umgedreht, sodass die Seite, auf der noch keine Falten zu sehen sind, oben liegt
  • Die Ecken werden - jedoch nur einmal - ebenfalls zur Mitte gefaltet
  • Legt man die Serviette vor sich, kann man die ersten Ecken, die sich auf der Unterseite befinden, nach oben ziehen. Man behilft sich am besten, indem man mit einem Finger in die Mitte des Sterns drückt und die Seiten etwas aufrafft. Das wiederholt man an allen vier Ecken, die nun wie kleine Boote aussehen
  • Die losen Ecken, die sich auf der Unterseite befinden, werden nach oben gezogen
  • Nun kann das Deko-Stück mit kleinen Snacks befüllt werden
Eine aus Papierservietten gefaltete Artischocke als Dekoration auf einem Essteller | Credit: iStock.com/guy-ozenne

Tannenbaum

Für die besinnlichste Zeit des Jahres eignet sich diese Tischdekoration perfekt, um vorweihnachtliches Flair auf den Tisch zu zaubern. Neben etwas Zeit braucht man dazu nicht mehr als einfarbige Papierservietten oder Stoffe und optional Zimtstangen. Auch, wenn man in der Farbwahl völlig frei ist, bieten sich anlässlich der Festtage die klassischen Weihnachtsfarben Dunkelgrün, hellere Brauntöne, Gold, Weiß oder Rot an. Damit der Tannenbaum seine Form behält, sollten die Servietten bzw. Stoffe weder zu klein noch zu dick sein.

Und so wird's gemacht:

  • Die Serviette wird zu einem Quadrat gefaltet - die Serviette zeigt nun mit der offenen Seite zu einem selbst
  • Nun werden die Lagen jeweils etwas versetzt zur vorherigen nach oben gefaltet
  • Sind alle Lagen nach oben geklappt, wird die Serviette auf die andere Seite gedreht
  • Sowohl die rechte als auch die linke Seite werden nach innen gefaltet - dabei sollte eine schmale Spitze entstehen
  • Nun wird die Serviette wieder umgedreht, sodass die Spitze nach oben zeigt
  • Die Spitze (also die oberste Lage) wird nach oben geklappt, nun werden alle weiteren Lagen nach oben gefaltet, wobei die jeweils nächste unter die vorherige geschoben wird
  • Zu guter Letzt wird die Zimtstange, die den Baumstamm bildet, ein kleines Stück zwischen die Lagen geschoben - fertig!
Tannenbaum nach Origami-Falttechnik als Tischdekoration auf einem Essteller | Credit: iStock.com/MikeyGen73

Zur Autorin

Basteln, nähen, stricken, häkeln – als Ausgleich zu ihrer Ausbildung hat Paola Paar die Welt des Selbermachens für sich entdeckt. In ihren Beiträgen für www.weekend.at teilt Logopädie-Studentin aus Wien ihre Do It Yourself-Tipps und -Ideen.