Innsbruck ist bei Wohnkosten nach wie vor im Spitzenfeld

Wie aus einem Vergleich von Österreichs Landeshauptstädten im aktuellen Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer hervorgeht, rangiert Innsbruck auf Platz 3 der teuersten Pflaster in Österreich.

Bei neuen Eigentumswohnungen in guten und sehr guten Wohnlagen reiht sich die Tiroler Landeshauptstadt mit im Schnitt 3717,70 Euro bzw. 4298,70 Euro pro Quadratmeter hinter Salzburg und Wien ein. In Salzburg Stadt sind für Top-Lagen im Schnitt 5108,80 Euro zu berappen, in Wien sind es 4601,50 Euro.

Auch im Jahresdurchschnitt rangiert Innsbruck mit 3685,50 Euro pro Quadratmeter Eigentum hinter Salzburg (4380,40 Euro) und Wien (3928 Euro).

Die regionalen Preisunterschiede für Immobilien sind weiter groß. Die Preise sind zuletzt aber nur noch moderat gewachsen oder in manchen Kategorien sogar deutlich zurückgegangen, geht aus dem Immobilienpreisspiegel hervor. Der Trend, aus Städten in die günstigeren Speckgürtel zu ziehen, halte an.

Auch heuer sei wenig Bewegung bei den Immobilienpreisen zu erwarten, höchstens sei ein moderater Anstieg möglich.

Autor: Vanessa Grill, 24.06.2015