Handschrift im Check: Was Ihre Unterschrift über Ihren Charakter verrät

Graphologen sind überzeugt: Eine Unterschrift sagt über den Schreibenden eine Menge aus. Laut Handschriften-Analysten überträgt das Unterbewusstsein Informationen über die Schreibbewegung auf das Papier, weswegen über die Schrift Rückschlüsse auf Charaktereigenschaften und Psyche des Schreibers geschlossen werden können. So sollen Großbuchstaben auf Selbstbewusstsein hindeuten und eine nach rechts geneigte Schrift auf progressives Denken.

Was Ihre Unterschrift über Sie aussagt

Als Beispiel hat die Seite Myprint247 die Unterschriften namhafter Unternehmer wie Mark Zuckerberg, Steve Jobs und Bill Gates untersucht – und erstaunliche Parallelen zwischen deren Signaturen und ihren Charaktereigenschaften herausgefunden. Aber was verrät Ihre Signatur über Ihre Persönlichkeit?

Unleserliche Signaturen stehen für schnelles Denken.

Leserliche, penible Unterschriften deuten auf Zielstrebigkeit, Offenheit und Ehrlichkeit hin.

Ein klares Schriftbild steht außerdem für Unkompliziertheit.

Deutliche Großbuchstaben deuten auf Selbstbewusstsein hin.

Große und geschwungene Buchstaben stehen für Selbstvertrauen und Extraversion.

Haken oder Schlaufen bedeuten Entschlossenheit.

Eine unterstrichene Unterschrift signalisiert Stolz.

Kein Punkt über dem i heißt, dass jemand wenig Wert auf Details legt.

Ein starker Linksdrall bedeutet Zurückhaltung.

Ein staker Rechtsdrall findet sich bei offenen, progressive Persönlichkeiten, die aber auch sprunghaft sein können.

Gerade Buchstaben, die weder nach links oder rechts umkippen, finden sich bei rationalen, kopflastigen Charakteren.

Unterschriften, die nach oben zeigen, stehen für zukunftsorientierte, progressive Persönlichkeiten.

Unterschrift, die nach unten deuten, finden sich eher bei pessimistischen und vorsichtigen Menschen.

Tipp fürs Bewerbungsschreiben: Auch wenn Sie wissen, was Ihre Unterschrift über Sie verraten kann, sollten Sie sich beim Unterschreiben einer Bewerbung auf keinen Fall verstellen. Die wenigsten Firmen haben professionelle Graphologen. Achten Sie besser darauf, dass das Schreiben keine Rechtschreibfehler beinhaltet. Empfehlenswert ist es jedoch, seine Bewerbung mit einem Füller und nicht mit einem Kugelschreiber zu unterschreiben. Das zeugt von gutem Stil.

Autor: Elisabeth Spitzer, 21.05.2015