Angeber raus! Auf diesem Strand sind Selfies verboten

Sexy Strand-Pics vom Traumurlaub auf Facebook & Co. zu posten gehört bei vielen Smartphone-Usern bereits zur Ferien-Routine. Das wir vor lauter Selfie-Knipsen ganz darauf vergessen, wozu der Urlaub eigentlich da ist (nämlich uns zu entspannen und den Alltag inklusive PC, Handy und Internet zu vergessen), scheint uns gar nicht mehr richtig bewusst. Das dachten sich laut "Daily Mail" auch die Besitzer des Strandes "La Plage de la Garoupe" in Südfrankreich und haben das Schießen von Selfies radikal verboten.

Strand verbietet Angeber

Sad but true: Die sogenannten Neid-Selfies liegen voll im Trend und werden gerne im Urlaub aufgenommen, vorzugsweise, wenn andere zu Hause bei Schlechtwetter arbeiten müssen. Die Daheimgebliebenen mit angeberischen Urlaub-Fotos zu frustrieren ist auf "La Garoupe" seit diesen August ein No-go. Zwei Strand-Abschnitte wurden zu "Angeberfreien Zonen" ernannt und auch als solche gekennzeichnet. Hier sind nicht nur Selfies verboten – auch das Tragen von teuren

Designer-Klamotten

wird als Angeberei klassifiziert und wird deswegen ungern gesehen.

"La Garoupe gehört zu den glamourösesten und makellosesten Stränden in ganz

Frankreich

und wir wollen, dass die Menschen hier exklusive Strand-Momente erleben, anstatt vor ihren Freunden und Familienmitgliedern zu Hause anzugeben", so ein Sprecher des selfiefreien Strandes. Die Idee zum Foto-Verbot sei geboren worden, nachdem eine britische Studie veröffentlicht wurde, deren Teilnehmer angaben, dass Angeben mit Urlaubsfotos ihre liebste Ferien-Beschäftigung sei. Wer also auch genug hat vom ständigen Geknipse und Selfie-Wahnsinn ist auch "La Garoupe" genau richtig!

Wo zu viel Haut teuer wird:

In diesen Ländern ist FKK-Baden verboten

Tags

Autor: Elisabeth Spitzer, 27.08.2014