Schwere Vorwürfe gegen James Franco

Im Jahr 2018 erhoben mehrere Frauen Anschuldigungen gegen James Franco. Kurz nach seinem Auftritt bei den Golden Globes, bei dem er einen Anstecker zur Solidarisierung mit der #MeToo-Bewegung trug, twitterte Schauspielerin und Ex-Freundin Violet Paley: „Süßer 'Time's Up'-Anstecker, James Franco. Erinnerst du dich daran, wie du in einem Auto meinen Kopf zu deinem entblößten Penis hingedrückt hast und daran, als du meiner Freundin gesagt hast, sie solle zu deinem Hotel kommen, als sie 17 war? Nachdem man dich bereits dabei erwischt hatte, als du das mit einer anderen 17-Jährigen machtest?" Daraufhin schloss sich auch Regisseurin Sarah Tither-Kaplan an und bezichtigte ihn, ihr für Nacktszenen in zweien seiner Filme 100 Dollar pro Tag geboten zu haben. Franco dementierte die Vorwürfe und konnte sich außergerichtlich mit den Betroffenen einigen. Bereits 2017 waren außerdem Nachrichten an die Öffentlichkeit geraten, in der Franco eine 17-Jährige in sein Hotelzimmer eingeladen haben soll. Dafür hatte er sich öffentlich entschuldigt.

Weitere Vorwürfe

Nun packt eine weitere Schauspielkollegin aus. Charlyne Yi, die mit ihm zusammen im „The Desaster Artist“ vor der Kamera stand, erklärt auf ihrem Instagram-Profil, dass er während der Dreharbeiten mehrere Frauen belästigt haben soll. Als sie daraufhin aus dem Vertrag aussteigen wollte, wurde ihr eine bessere Rolle und mehr Geld angeboten. Daraufhin blieb sie beim Film. Auf Instagram beschuldigte sie ebenfalls  Regisseur Seth Rogen, seinen Freund James Franco in Schutz zu nehmen.

James Franco soll angeblich mehrere Schauspielkolleginnen belästigt haben.
Autor: Teresa Frank, 13.04.2021