New York versus Los Angeles: 2 Mega-Städte im Vergleich

Los Angeles und New York, die beiden größten und berühmtesten Städte der USA. Die eine liegt im Golden State an der Westküste, die andere gegenüber im Empire State an der Ostküste. Beide Metropolen zieren Schlafzimmerwände, stehen in großen Lettern auf T-Shirts, werden in Dutzenden Liedern besungen und landen auf der Bucketlist eines jeden Reisebegeisterten. Aber womit anfangen? Bzw. welcher den Vorzug geben? Hier ein Vergleich nach einigen entscheidenden Kriterien.

Wetter

Dass Kalifornien sonniger als die Ostküste ist, ist wohl kein Geheimnis. Manche Menschen aber bevorzugen abwechslungsreiche Jahreszeiten, und auf Schnee zu Weihnachten kann man in Los Angeles lange warten. New York hingegen bietet sowohl weiße Winter als auch einen warmen Sommer, der mitunter sehr heiß werden kann. Im Herbst muss in New York mit viel Regen gerechnet werden, während in Los Angeles die Temperaturen zu dieser Zeit immer noch bis auf 26 Grad Celsius klettern.

Der Manhattan Beach Pier in Los Angeles | Credit: iStock.com/choness

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt der Engel, wie Los Angeles auch genannt wird, wartet mit dem Walk of Fame, dem Hollywood-Schriftzug oder dem Griffith Observatory auf, von dem man einen einzigartigen, wunderschönen Ausblick über die hell erleuchtete Stadt hat. Doch New York bietet Schaulustigen wesentlich mehr. Die Liste der Sehenswürdigkeiten dort ist schier endlos: die Freiheitsstatue, die Brooklyn Bridge, das Empire State Building, der Times Square, der Central Park, das Rockefeller Center ... Langeweile kommt in New York nicht auf.

Das Empire State Building in New York | Credit: iStock.com/mishooo

Mobilität

Auch dieser Punkt geht eindeutig an den Big Apple. Während New York über ein gut vernetztes U-Bahn-System verfügt, sowie eine Zugverbindung, ist man in Los Angeles ohne Auto hoffnungslos verloren. Das liegt vor allem daran, dass die Hotspots überall verstreut liegen. Zwar steuern Touristenbusse die abgelegenen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Griffith Observatory an, aber nicht regelmäßig, und so geht durch das Warten viel Zeit verloren. Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Los Angeles bei weitem nicht so breit gefächert wie in New York.

Im Mietauto lässt sich die Westküste ideal erkunden | Credit: iStock.com/Alessandro Biascioli

Menschen

Wer am Los Angeles International Airport landet, bemerkt bereits vor dem Gepäckförderband, dass er in der freundlichsten Stadt der Welt gelandet ist. Nicht nur, weil die Mitarbeiter hilfsbereit ein Uber oder ein Taxi organisieren, sondern weil es groß auf der Wand geschrieben steht. Tatsächlich erwecken die Bewohner der Stadt den Anschein, als hätten sie nur darauf gewartet, Touristen begrüßen zu dürfen. Im Restaurant stellen sich Kellnerinnen freundlich mit ihrem Vornamen vor und machen Komplimente zu der Hose, die man gerade trägt, und die Verkäuferinnen in den Malls erkundigen sich geschätzte fünfhundert Mal, ob man denn Hilfe benötigt. Im Gegensatz dazu wird den New Yorkern häufig vorgeworfen, unhöflich, laut und grob zu sein. Bei genauerer Betrachtung wirkt die Freundlichkeit der Angelinos jedoch etwas aufgesetzt, während die rauen New Yorker mehr Authentizität versprühen.

Rush Hour in New York | Credit: iStock.com/joeravi

Umgebung

In dieser Hinsicht sind die beiden Metropolen ebenbürtig! New York liegt nur unweit von anderen sehenswerten Großstädten wie Boston, Philadelphia und der Hauptstadt Washington D.C. entfernt. Sie alle können innerhalb weniger Stunden bequem mit dem Bus oder dem Zug erreicht werden. An Kalifornien grenzen zwar nur drei weitere Bundesstaaten, doch dafür gibt es im Golden State selbst genug zu sehen. Städte wie Santa Monica, Santa Barbara und San Diego liegen in der Nähe, sowie auch das berühmte Napa Valley.

Santa Barbara bei Sonnenuntergang | Credit: iStock.com/Meinzahn

Zur Autorin

Ihre Faszination für andere Länder, Pop-Kultur und Menschen lässt Passion Author Melanie Falkensteiner immer wieder neue, spannende Entdeckungen machen. Ihre Tipps und Empfehlungen teilt die Studentin aus Klagenfurt auf www.weekend.at.

Autor: Melanie Falkensteiner, 31.05.2021