Italiens Städte Mailand, Rom und Palermo im Vergleich

Aus allen Ecken der Welt pilgern die Menschen in den Süden Europas, um eines der schönsten Länder der Welt zu besuchen: Italien. Unser Nachbarland gilt als Zentrum der Kulinarik und Mode, weiters bietet es eine Vielfalt an wunderschönen Landschaften. Orte wie Cinque Terre inspirieren Hollywoodfilme, und auch Städte wie Verona und Venedig dienen bekanntermaßen als Kulissen vieler literarischer Werke. Zweifellos bietet Italien eine Vielfalt an schönen Städten, die man am liebsten alle bereisen würde. Doch welche Stadt kann am meisten? Die drei Metropolen Mailand, Rom und Palermo im Vergleich.

Mailand

Eingebettet in der wunderschönen Lombardei liegt Mailand. Die Metropole ist nicht nur eine der Modehauptstädte der Welt, auch Kunst wird hier großgeschrieben – wortwörtlich, denn überall in der Stadt findet man beeindruckende Malereien an Hauswänden. Weiters wartet Mailand mit großen Parks auf sowie mit verwinkelten Gassen, durch die man gemütlich schlendern kann.

Besondere Schmuckstücke sind die Viertel um die Navigli. Entlang der Mailänder Kanäle reihen sich Bars, Cafés und kleine Shops und laden zum entspannten Verweilen ein. Am Morgen ein Cappuccino, am Abend einen Aperol – das Flair der Viertel um die Navigli ist einzigartig.

Aber auch mit Unterhaltungsangeboten geizt Mailand nicht. Ein Besuch in der Oper oder vielleicht ein Match im Stadio San Siro? Es ist für jeden etwas dabei. Mailand ist definitiv eine Stadt für Genießer; für jene Reisende, die ihre Zeit gerne den schönen Dingen im Leben widmen.

Moderne Metropole mit Charme: Mailand

Foto: ©iStock.com/EnricoAgostoni

Rom

Schon Audrey Hepburn ließ sich von den Straßen Roms verzaubern! Als Hauptstadt Italiens ist Rom eine der am meisten besuchten Metropolen weltweit, und das aus gutem Grund. Denn Rom beherbergt einige der ältesten und wichtigsten Monumente der Geschichte. Ob das Kolosseum, das Forum Romanum, der Trevi-Brunnen oder die Spanische Treppe: Wo man in Rom auch hingeht, überall weht einem ein Hauch von Geschichte entgegen.

Eine weitere Besonderheit ist natürlich der Vatikan, das kleinste Land der Welt, das im Herzen Roms liegt.

Ein Tipp für Rom-Neulinge: Diesen Städtetrip sollte man besser nicht im Hochsommer unternehmen, denn durch seine südliche Lage bringt Rom die Touristen in den Sommermonaten ziemlich ins Schwitzen. Die geeignetere Jahreszeit für einen Besuch in der Hauptstadt ist daher der Frühling. Dann leuchten die vielen Parks im schönsten Grün.

Foto: ©iStock.com/StockByM

Palermo

Ganz im Süden Italiens, vor der Spitze des Stiefels, liegt die Insel Sizilien. Die Hauptstadt Palermo besticht vor allem mit ihren traumhaften Stränden, die glatt der Karibik Konkurrenz machen könnten. Wie auch in Rom gibt es in Palermo architektonische Meisterwerke, die von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert wurden.

Mafia-Filme und die berüchtigten Katakomben haben der Stadt einen nicht gerechtfertigten, schlechten Ruf aufgedrückt, doch davon sollte man sich nicht beirren lassen. Denn Palermo hat neben ausgezeichnetem Essen, beeindruckenden Bauten und wunderschönen Stränden viel zu bieten. Zum Beispiel zahlreiche Märkte, die zu stundenlangem Bummeln einladen!

Wer nach einer Sightseeing-Tour am liebsten den Wellen lauscht und im kristallklaren Wasser badet, für den ist die sizilianische Hauptstadt geeignet. Natur und Kultur in einem!

Das Politeama Theater in Palermo

Foto: ©iStock.coM/Oles Oliinyk

Zur Autorin

Ihre Faszination für andere Länder, Pop-Kultur und Menschen lässt Passion Author Melanie Falkensteiner immer wieder neue, spannende Entdeckungen machen. Ihre Tipps und Empfehlungen teilt die Studentin aus Klagenfurt auf www.weekend.at.

Umfrage

Italien-Umfrage

Schritt №594348

Meine italienische Lieblingsstadt ist ...

Autor: Melanie Falkensteiner, 09.03.2022