Der Weg ist das Ziel: Wunderschöne Weitwanderwege durch Österreich

Luchs-Trail: Wandern, wo der Luchs durch die Wälder streift

Auf elf Etappen verbindet der Luchs-Trail nicht nur drei Bundesländer (Oberösterreich, Steiermark, Niederösterreich), sondern vernetzt auch drei große, abwechslungsreiche Schutzgebiete in Österreich: den Nationalpark Kalkalpen, den Nationalpark Gesäuse und das Wildnisgebiet Dürrenstein. Wer den kompletten Trail erwandern möchte, ist in der Regel elf Tage lang in dichten Wäldern, rund um dolomitenähnliche Gipfel und entlang beeindruckender Schluchten unterwegs. Genächtigt wird in Landgasthöfen und auf Berghütten. Wer nicht so viel Zeit hat, kürzt die Tour einfach ab. Als besonders schön gelten die Etappen 1 bis 3 von Reichraming über den Buchensteig auf die Anlaufalm mitten in die Kalkalpen und über die Laussabaueralm und die Hallermauer nach Admont im Gesäuse. Aussichts- und abwechslungsreich sind auch Etappe 7 und 8 mit den Highlights Ennstaler Hütte, Gasteiger Rundwanderweg und Nothklamm. Infos und Package-Angebote findet man hier.

Länge: 227 Kilometer
Etappen: 11
Start: Reichraming in Oberösterreich
Ziel: Lunz am See in Niederösterreich
Anspruch: hohe Kondition, teils 1.300 Höhenmeter, deutlich über 20 Kilometer und bis zu 8 Stunden Gehzeit pro Tag.

Luchs Trail | Credit: Max Mauthner/Luchs-Trail
Luchs-Trail | Credit: Max Mauthner/Luchs-Trail
Luchs-Trail | Credit: Max Mauthner/Luchs-Trail

Welterbesteig Wachau: Winzerdörfer, Burgen & Weinberge

Wer auf Genuss nicht verzichten und durch malerische Örtchen sowie schöne Flusslandschaften gehen möchte, ist auf dem Welterbesteig durch die niederösterreichische Wachau bestens aufgehoben. Der als Rundwanderweg angelegte Höhenweg führt durch das Donautal, über Weinberge und vorbei an 20 Burgen, Schlössern und Ruinen. Entlang der Strecke passiert man urige Heurigen, Winzerbetriebe, gemütliche Wirtshäuser und haubengekrönte Restaurants. Dank drei Fährverbindungen kann unterwegs das Flussufer gewechselt werden. Eine perfekte Ergänzung für den Welterbesteig oder auch eine Alternative ist die Jauerling-Runde über die Waldviertler Hochebene mit 90 Kilometern Länge und sieben Etappen. Infos: www.donau.com

Länge: 180 Kilometer
Etappen: 14
Start: Krems
Ziel: Krems
Anspruch: ausreichende Grundkondition für 10 bis 15 Kilometer lange leichte bis mittelschwere Abschnitte und 3 bis 6,5 Stunden Gehzeit pro Tag.

Welterbesteig Wachau | Credit: Donau Niederösterreich/Robert Herbst
Welterbesteig Wachau | Credit: Donau Niederösterreich/Robert Herbst
Welterbesteig Wachau | Credit: Donau Niederösterreich/Robert Herbst

Hohe Tauern Panoramatrail: Auf Augenhöhe mit den mächtigsten Berggipfeln

Seit Mai 2021 kann der Nationalpark Hohe Tauern anhand von mittelschweren und miteinander verbundenen Tagestouren erkundet werden. Der Panoramatrail führt auf zehn Etappen von den Krimmler Wasserfällen über das Wildgerlostal und den Pass Thurn bis zum Zeller See. Auf der Route, die bis auf 2.400 Meter Seehöhe führt, wird man mit einem atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Bergwelt belohnt. Darunter so einige Dreitausender wie das Große Wiesbachhorn, der Großvenediger und der Großglockner. Urige Almhütten laden unterwegs zum Einkehrschwung, geschlafen wird in Hütten oder dank Seilbahnen mit mehr Komfort in den Nationalparkdörfen im Tal. Infos zum Trail findet man hier.

Länge: 150 Kilometer
Etappen: 10
Start: Krimmler Wasserfälle
Ziel: Zeller See
Anspruch: gute Kondition für durchschnittlich 15 Kilometer Märsche, 700 Höhenmeter und 4,5 bis 6,5 Stunden Gehzeit pro Tag.

Hohe Tauern Panoramatrail | Credit: Harry Liebmann/Nationalpark Hohe Tauern
Hohe Tauern Panoramatrail | Credit: Mittersill Plus GmbH/Peter Maier
Hohe Tauern Panoramatrail | Credit: TVB Krimml/Johannes Sautner

Nockberge-Trail: Österreichs „Nocky Mountains“

Saftig grüne Almwiesen, sanfte Kuppen und Zirbenwälder erwarten die Wanderer in den Nockbergen und auf dem Trail quer durch die Kärntner Gebirgsgruppe. Die Steige sind technisch nicht schwierig, trotzdem bewegt man sich auf einer Höhe von bis zu 2.500 Metern. Die Route verläuft in acht Tagesetappen vom Katschberg durch den UNESCO Biosphärenpark bis nach Bad Kleinkirchheim und endet mit einem Sprung in den glasklaren Millstättersee. Genächtigt wird wahlweise in gemütlichen Hütten oder in Komforthotels in den Etappenorten. Infos gibt’s hier.

Länge: 128 Kilometer
Etappen: 8
Start: Katschberg
Ziel: Millstättersee
Anspruch: gute Kondition, bis zu 20 Kilometer lange Strecken und 1.200 Höhenmeter sowie 4 bis 7 Stunden Gehzeit pro Tag.

Nockberge-Trail | Credit: REG Nockberger/Franz Gerdl
Nockberge-Trail | Credit: REG Nockberge/Sabine Weyrer
Nockberge-Trail | Credit: REG Nockberge/Sabine Weyrer

Lechquellenrunde: Kurz & knackig durch ruhiges Gebirge

Ein kompaktes, aber abwechslungsreiches Weitwandererlebnis bietet die Vorarlberger Lechquellenrunde zwischen dem Rätikon und den Lechtaler Alpen: schroffe Gipfel, glasklare Bergseen, Wasserfälle und grüne Almweisen. Dieser Trail ist weniger stark frequentiert als die berühmten Alternativen, daher ist die Chance relativ hoch, dass man Gämsen, Steinböcke und Murmeltiere in freier Wildbahn zu Gesicht bekommt. Man durchquert unter anderem das Große Walsertal, erklimmt den Kamm des Gehrengrats auf 2.439 Metern (der höchste Punkt der Tour) und kommt über das Madlochjoch am Zürser See vorbei. Übernachtet wird in vier Hütten mitten in den Bergen. Weitere Infos findet man auf dieser Webseite.

Länge: rund 50 Kilometer
Etappen: 5
Start: Landsteg im Bregenzerwald
Ziel: Zürs in Vorarlberg
Anspruch: gute Kondition, bis zu 10 Kilometer lange Routen, 1.100 Höhenmeter und 6 Stunden Gehzeit pro Tag.

Die schönsten Weitwanderweg rund um Wien finden Sie hier.

Autor: Simone Reitmeier, 16.08.2021