Die fünf Dörfer der Cinque Terre

Geheimtipp sind sie schon lange keiner mehr. Dennoch lohnt es sich, die fünf reizvollen Dörfer der Cinque Terre an der ligurischen Küste zu besuchen. Sie bestechen durch Charme und Farbenvielfalt.
Artikel von Passion-Autor: Margit Kainz, 04.08.2022 um 23:52 Uhr

Wer Italien liebt, wird wohl auch in Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore ins Schwärmen geraten. Stolz präsentieren sich die fünf berühmten Dörfer der Cinque Terre an der ligurischen Steilküste zwischen Genua und Pisa, bunte Häuser reihen sich aneinander und prägen das Landschaftsbild. Als verträumt und malerisch könnte man die Cinque Terre bezeichnen, doch sie ist auch voller Leben und quirlig zugleich.

Cinque Terre umweltbewusst erkunden

Wer die Cinque Terre entdecken möchte, sollte während des Aufenthalts auf sein Auto verzichten. Denn abgesehen von den engen, teils schwindelerregenden Straßen und den kaum vorhandenen Parkplätzen lässt sich die Cinque Terre ohnehin am besten per Bahn oder zu Fuß erkunden. Alle fünf Dörfer sind mit dem Zugnetz verbunden und verfügen jeweils über einen eigenen Bahnhof, sodass man bequem in jedem Ort ein- und aussteigen kann.

Ein Wanderparadies

Hautnah erleben kann man die Cinque Terre am besten allerdings beim Wandern. Der insgesamt 12 Kilometer lange Küstenwanderweg "Sentiero Azzurro" führt vom nördlichen Monterosso über alle Dörfer bis zum südlichen Riomaggiore und kann in beliebige Abschnitte unterteilt werden. Überdies bietet ein Wandernetz von weiteren 100 Kilometer zahlreiche Möglichkeiten, um die reizvolle Landschaft des Nationalparks zu Fuß zu erkunden. Bitte die Badehose nicht vergessen: Denn auch beim Wandern bieten sich immer wieder gute Gelegenheiten, um sich zwischendurch im Meer zu erfrischen!

Blick auf die Küstenregion von Cinque Terre von der Terrasse eines Lokals aus | Credit: iStock.com/wmaster890

Die fünf Dörfer im Detail

Es lohnt sich, vor Ort die sogenannte "Cinque Terre Card" zu kaufen, die alle Bahnverbindungen und auch die Nutzung der (teils) kostenpflichtigen Wanderwege inkludiert. Wanderungen und Zugfahrten lassen sich somit problemlos miteinander kombinieren, sodass einer Erkundungstour durch die Cinque Terre nichts mehr im Wege steht!

Monterosso

Die Ortschaft Monterosso ist der nördlichste Ort und gleichzeitig der einzige, der über einen längeren Strandabschnitt verfügt. Mit rund 1.600 Einwohnern besteht das größte Dorf aus zwei Teilen - dem ursprünglichen Fischerdorf und dem neuen Ortsteil.

Monterosso eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Wanderungen, denn der 4 Kilometer lange Abschnitt des "Sentiero Azzurro" nach Vernazza ist wohl einer der beliebtesten und meist begangenen der Cinque Terre. Über viele Treppen und Pfade führt der Weg oberhalb des Meeres durch Olivenhaine und an Weinfeldern vorbei.

Circa 350 Höhenmeter sind zu überwinden, die jedoch mit bilderbuchartigen Ausblicken auf die Steilküste und die nächste Ortschaft belohnt werden. Selbstverständlich kann die Wanderung auch in umgekehrter Richtung begangen werden.

Strand von Monterosso | Credit: iStock.com/yrabota

Vernazza

Hinter Vernazzas bunten Häusern und dem idyllischen kleinen Hafen thront die Burg Doria auf einem Felsen. Das malerische Dörflein gilt als das schönste der Cinque Terre und ist jährlich Anziehungspunkt vieler Touristen.

Wer Vernazza besucht, sollte jedenfalls durch die engen, verwinkelten Gässchen schlendern, in einem Fischrestaurant speisen oder ganz einfach das rege Treiben am Hafen beobachten. Dort befinden sich auch viele farbenfrohe Fischerboote sowie ein kleiner Strandabschnitt, der an heißen Sommertagen zum Abkühlen einlädt. Auch der Besuch der Burg Doria ist lohnenswert.

Panoramablick auf die Küste von Vernazza | Credit: iStock.com/MartinM303

Corniglia

Wer es lieber etwas ruhiger möchte, ist in Corniglia bestens aufgehoben. Das kleinste Dörflein der Cinque Terre liegt auf einer Anhöhe circa 100 Meter über dem Meer und bietet einen wunderschönen Panoramablick. Der Bahnhof von Corniglia befindet sich etwas unterhalb der Ortschaft, sodass es zuerst einmal 382 Stufen hochzusteigen gilt, um ins Zentrum des Dorfes zu gelangen. Aber keine Sorge: Wer keine Lust zum Laufen hat, kann auch den nächsten Shuttlebus nach oben nehmen!

Panoramablick auf die Küste von Corniglia | Credit: iStock.com/Julia Lavrinenko

Manarola

Manarola, das als das romantischste Dorf gilt, wurde auf einem Felsvorsprung direkt am Meer erbaut. Wie alle anderen Dörfer liegt sein Ursprung im Mittelalter. Besonders bei Sonnenuntergang, wenn das Abendlicht auf die Bucht fällt, ist die "Romantik" in Manarola besonders zu spüren. Tolle Fotomotive eröffnen sich bei einem Spaziergang entlang des Hafens, dessen Weg sich immer weiter nach oben schlängelt. Hier startet auch der circa 30-minütige Wanderweg "Via dell'Amore" (Liebespfad), der mit tausenden Liebesschlössern gesäumt ist und bis in die nächste Ortschaft führt.

Panoramablick auf das nächtliche Manarola | Credit: iStock.com/Kesu01

Riomaggiore

Steil führt der Weg in den Ort Riomaggiore empor, der in Hanglage erbaut wurde. Zwischen Felsen eingebettet, ragen zahlreiche farbige Häuser in die Höhe. Als "Turmhäuser" werden die 3- bis 4-stöckigen Gebäude auch bezeichnet. Zugang zum Meer findet man direkt am Hafen und am nahegelegenen "Spiaggia", einer kleinen Badebucht mit Kieselsteinen. Auch das südlichste Dörfchen der Cinque Terre ist voller Leben und besticht mit seinem individuellen Charme. Und neben Monterosso, Vernazza, Corniglia und Manarola ist gewiss auch dieser es wert, mehr als einmal besucht zu werden!

Panoramablick auf die Küste von Riomaggiore | Credit: iStock.com/StevanZZ

Zur Autorin

Als idealen Ausgleich zu ihrer Arbeit hat Passion Author Margit Kainz das Schreiben entdeckt. Kleine Anekdoten und Tipps sind die Spezialität der reisebegeisterten Tirolerin, die sie in ihren Beiträgen auf www.weekend.at serviert.