Ob man beim Kauf exotischer Früchte auch wirklich reife Exemplare erwischt hat, beantwortet sich für viele erst zu Hause. Dabei reichen ein paar kleine Kniffe, um Obst und Gemüse auf seine Frische hin zu überprüfen.
Autor: Weekend Online, 08.10.2014 um 16:07 Uhr

Festigkeit, Geruch und Farbe sind verlässliche Indikatoren, wenn es darum geht, die Frische von Obst und Gemüse zu erfassen. Dies gilt vor allem bei weit gereisten Früchten.

Kokosnuss

Hier empfiehlt sich der Schütteltest: Spürt oder hört man die Kokosmilch beim Schütteln der Nuss, ist diese im perfekten Zustand. Ist dies nicht der Fall, besser nicht mehr kaufen, da sie die Reife bereits überschritten hat und entsprechend trocken ist. Generell sollten Kokosnüsse kühl gelagert und innerhalb weniger Tage verbraucht werden.

Maracuja

Hier entscheidet der Seh-Test: Die Frucht reift erst, wenn sie Runzeln aufweist. Verzehrt werden sollte sie innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Ananas

Hier entscheiden Geruch- und Sehtest: Nur, wenn die Frucht angenehm riecht, ist sie genau richtig. Andernfalls ist sie noch nicht reif oder eben bereits genau das Gegenteil. Schimmel bildet sich bei der Ananas an der Unterseite, daher auch darauf achten. Letzten Aufschluss gibt die Festigkeit. Wenn sich die Frucht leicht eindrücken lässt, gut. Wenn sie stärker nachgibt, dann besser die Finger davon lassen.

Avocados

Der Druck-Test macht klar, wie es um die Frucht bestellt ist: Sie sollte nicht zu weich sein, sondern nur leicht nachgeben.

Mangos

Der Druck-Test zeigt, ob die Frucht nicht bereits überreif ist. Ein sicherer Hinweis, dass sie reif ist, ist, wenn sie süßlich duftet. Farblich variiert die Mango zwischen Dunkelgrün und Rot, wenn sie genau richtig ist.

Rezepte der Saison auf einen Klick:

www.gutekueche.at