Tech-Blog: Sonos Sub Mini im Test - Endlich kompakt!

Sonos hat sein Sortiment um einen neuen Subwoofer erweitert. Der soll vor allem in kleineren Räumen perfekt funktionieren und mit den kleineren Soundbars (Beam, Ray) für ein kompakteres Setup sorgen. Ich durfte ihn testen.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 02.12.2022 um 09:00 Uhr

Das Sonos-System basiert auf einem Baustein-Prinzip. Die Lautsprecher/Soundbars lassen sich mit anderen Geräten kombinieren und erweitern. So ist ein typisches Setup für den Fernseher: Soundbar, Subwoofer und eventuell Rears. Bisher gab es aber nur einen Subwoofer, den Sub. Der "pumpt" ordentlich, ist aber nicht für jede Wohnung und jeden Ort geeignet, da er recht groß ist. Mit dem kompakteren Sub Mini wollen die Kalifornier jetzt Abhilfe schaffen. Aja und günstiger ist der Sub Mini natürlich auch.

Design und Sound - Überragend!

Sonos Geräte klingen nicht nur gut, sie sind auch wahre Designperlen. Nicht umsonst wird die Audio-Schmiede aus den USA auch "Das Apple der Musikwelt" genannt. Und auch beim Sub Mini haben die Designer volle Arbeit geleistet. Der kleine, kübelartige, Woofer sieht hervorragend aus, ist top verarbeitet und fügt sich sehr schön ins Eigenheim ein. Er sieht eher wie ein Designerstück, als ein schnöder Subwoofer aus. Da können sich andere Audio-Firmen eine Scheibe abschneiden.

Nach einem kurzen Setup-Prozess waren Beam Gen2 (Für den Test mitgeliefert) und Sub Mini auch schon einsatzbereit. Und das Zusammenspiel funktionierte wieder perfekt. Die kleine Beam-Soundbar beherrscht in Generation 2 schon Dolby Atmos und der Sub Mini ergänzt die Beam perfekt. Serien, Filme aber auch Nachrichten mit viel Sprache. In allen Szenarien herrscht satter Sound, da wo er gebraucht wird. Dabei vibriert der Sub Mini genau gar nicht und dröhnt auch nicht. Ein manuelles Regeln um die Nachbarn nicht zu verärgern war nicht notwendig.

Fazit - tolle Hardware, verbesserungswürdige Software!

Nach meinem rund 2-wöchigen Test tat ich mir gar nicht leicht, wieder auf mein Sony-Setup mit Subwoofer und Rears umzusteigen, denn die Sonos Geräte liefern einfach hervorragenden Sound in allen Lebenslagen und auch Musik klingt auf Beam/Sub Mini viel besser als auf meiner Soundbar. Außerdem konnte ich die Soundqualität mit Trueplay ( derzeit nur mit iPhones nutzbar) nochmal spürbar verbessern, da damit der Raum vermessen wird und sich der Sound den Gegebenheiten anpasst.

Einen kleinen Kritikpunkt muss ich aber auch 2022 noch immer anbringen: Die App. Wer Sonos nutzen will, muss sich zwingend im Internet anmelden und die Lautsprecher in der App einrichten. Zuerst habe ich die Beam installiert und dann den Sub Mini. Leider funktionierte das erst beim zweiten Mal, beim ersten Mal kam es zu Problemen. Ist allerdings das Setup geschafft, klappt es meist hervorragend ohne jegliche Verbindungsabbrüche.

Der Sub Mini ist für mich eine absolut sinnvolle Erweiterung im kompakteren Segment. Mit einer UVP von 499 Euro ist zwar auch der Sub Mini nicht günstig, aber trotzdem billiger als der Sub Gen 3, der 849 Euro kostet (UVP). Wer dann eine Beam Gen2, einen Sub Mini und eventuell Sonos One SL Rears kauft, kommt auf rund 1.300 Euro, hat dafür aber ein sehr kraftvolles und soundstarkes Surround-Setup im Heimkino. Und verglichen zu anderen Premium-Herstellern wie Bose oder auch der neuen Sony 1000er Reihe sind die Preise nicht übertrieben.

Der Sub Mini bekommt von mir 9 von 10 Bewertungspunkte und ist für jene Sonos-Fans eine absolute Empfehlung, die sich nicht über den großen Sub wegen Preis und Größe "drübergetraut" haben. Für euch ist der Sub Mini perfekt. Für alle Neukäufer einer Beam oder Ray ebenso. 

Hinweis: Die Testgeräte (Beam Gen2 und Sub Mini) wurden mir von Sonos zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an Sonos zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.