Dschungelcamp: Köppen kann es nicht!

In der mittlerweile 16. Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" muss Moderatoren-Legende Sonja Zietlow wieder einen neuen Co-Moderator anlernen. Nach Dirk Bach und Daniel Hartwig ist der Neue - Jan Köppen - aber extrem farblos.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 19.01.2023 um 11:30 Uhr

Schrille Outfits, spitze Zunge und viel Humor. So starteten Sonja Zietlow und Dirk Bach 2004 ins Dschungel-Abenteuer. Neben Ekel-Essen und viel Schleim samt Kakerlaken waren es die beiden, die IBES zum Erfolg verhalfen. Das Dream-Team wurde allerdings nach Staffel 6 im Jahr 2012 zerrissen. Dirk "Dickie" Bach starb nämlich im Oktober 2012 mit nur 51 Jahren an Herzversagen. 

Köppen macht den Hartwig?

Staffel 7 bis 15 stand dann Daniel Hartwig an der Seite von Sonja Zietlow. Er war spontan, bissig und teilweise mit sehr bösem Humor gesegnet und war sich der großen Fußstapfen von Dirk Bach bewusst. Im Laufe der Sendung entwickelte sich auch er zu einem absoluten Publikumsliebling und hielt 9 Staffeln durch. Letztes Jahr beendete er das Engagement auf eigenen Wunsch.

Und nun? Jan Köppen tritt in Hartwigs Fußstapfen und versucht ihn in den ersten Episoden der 16. Staffel zu kopieren. Leider fehlt ihm dafür aber die Spontanität und der Humor. Sein Moderationsstil wirkt gekünstelt und langweilig. Man merkt auch, wie sich die erfahrene Zietlow manchmal mit ihrem neuen Partner schwer tut. Es "flutscht" einfach nicht mehr so wie mit Hartwig oder Bach. Mit dieser Meinung stehe ich übrigens nicht alleine da. Auf Social-Media ist man gespalten, viele sind meiner Meinung, einige finden, man sollte Köppen eine Chance geben. Spitze Pfeile kommen jedoch auch von Dschungel-Lästerkönigin Desiree Nick. 

Ob sich Köppen in seiner neuen Rolle zurechtfindet? Ich wage es zu bezweifeln, denn auch bei einer anderen Sendung namens "Take me out" auf RTL, konnte er die großen Fußstapfen seines Vorgängers Ralf Schmitz nicht ausfüllen.