Huawei Produktfeuerwerk am Bosporus

In Istanbul hat Huawei neue Smartphones, Laptops, Kopfhörer und ein spannendes Tablet präsentiert. Wir waren dabei und haben alle Infos zu den Geräten. Die meisten werden demnächst auch bei uns in Österreich erhältlich sein.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 24.06.2022 um 10:00 Uhr

Keine Zurückhaltung gab es bei Huawei CEE-Nordic Chef Derek Yu. Mit viel Elan präsentierte er in der Volkswagen-Arena in Istanbul eine Vielzahl an Geräten und gab sich kämpferisch. Huawei werde immer Smartphones produzieren war eine Kernaussage. Freilich bei den präsentierten Zahlen zum Wachstum fehlte die Smartphonesparte ob der US-Sanktionen und den gesperrten Google-Diensten. Dafür läuft es bei Wearables, Laptops und Co. sehr gut. Und in Forschung und Entwicklung pumpt Huawei 17 Milliarden Euro - nur Alphabet (Google) investiert mehr.

Nach rund eineinhalb Stunden Präsentation waren mehrere neue Consumer-Geräte vorgestellt, Huawei wird zukünftig aber auch mit eigens angepassten Geräten den B2B-Markt in Angriff nehmen. Also spezielle Geräte für Regierungen und Firmen anbieten. Angefangen vom Laptop über die Workstation bis zum Monitor und Drucker. Huawei nennt diese Produkte die "B-Serie". 

Eindrücke vom Event in Istanbul:

Smartphones - vom "Falter" zum Nova

Das neueste faltbare Smartphone von Huawei (Mate Xs 2) wurde zwar offiziell schon im April präsentiert, als Flaggschiffgerät war es trotzdem der Einpeitscher des Events in Istanbul. Ob es in Österreich auf den Markt kommen wird ist noch nicht fix. Als UVP rufen die Chinesen 1.999 Euro auf.

Definitiv erscheinen werden die beiden neuen Einsteiger-Geräte: Das Nova Y70 und Y90. Während das Y70 eher auf geballte Akku-Power setzt (6.000 mAh), wird das Y90 mit bis zu 40-Watt besonders schnell geladen und bietet mit einem 5.000 mAh-Akku auch richtig viel Saft. Beide Geräte haben ein 6,7-Zoll-Display und sollen auch mit guten Kameras glänzen. Google-Dienste fehlen zwar, die Huawei App-Gallery wächst aber beständig und bietet schon fast alle Apps, die man auch bei Apple oder Google findet.

Nova Y70 (199 Euro UVP) und Y90 (269 Euro UVP) starten voraussichtlich Mitte Juli bei uns.

Foto: ©Huawei

Laptops - Angriff auf den Apfel!

Bei den MateBooks, also den Laptops der Marke stellt sich Huawei neu auf und unterteilt seine Produkte in Premium (MateBook X), Standard (MateBook), Budget (MateBook D) und Portabel (MateBook E). Als neueste Highlights wurden das MateBook 16s und das MateBook D16 präsentiert.

Beide Geräte bieten ein großes 16-Zoll Display und kommen in einem neuen Design. Unter der Haube werkt ein Intel-Prozessor der 12. Generation und der starken "H-Serie". Die Chinesen konfigurieren die Laptops bis hinauf zum i9-12900H - einem brachialen mobilen Prozessor, der eigentlich eher in Gaming-Laptops zum Einsatz kommt und gigantische Performance abruft. Laut Huawei soll dieses Setup den Apple M1-Derivaten nicht nur das Wasser reichen, sondern diese auch übertrumpfen.

Während das 16s mit Touchscreen, großem Touchpad und schlankem Design punktet, soll das D16 das Arbeitstier werden und zum günstigen Preis gute Performance bieten. Das MateBook 16s startet in Österreich bei 1.599 Euro UVP, das MateBook D16 bei 999 Euro. Erhältlich sind die Geräte ab Ende Juli.

Foto: ©Huawei

Kopfhörer - neue Pros für Pros!

Unter den vielen neuen Ankündigungen ist der für uns heimliche Star der Show etwas untergegangen. Die neuen Huawei FreeBuds Pro 2 sind nämlich in Zusammenarbeit mit den französischen Audio-Experten von Devialet designt und sollten perfekten Sound bieten. Neben einem neuartigen Treiber für Höhen und Mitten bieten die kleinen True-Wireless-Buds auch einen eigenen Bass-Treiber. Dazu gibt es Active-Noise-Cancelling, Hi-Res-Audio (zwei integrierte Digital-Analog-Wandler-Chips (DAC))  und vieles mehr.

Die FreeBuds Pro 2 sind bereits ab Anfang Juli im Handel und kosten bei uns 199 Euro. Neben den klassischen weißen Buds, wird es auch silberne und erstmals eine blaue Farbvariante geben.

 

Foto: ©Huawei

Tablets - Papier is the new Hype

E-Reader und sogenannte Paper-like-Displays sind derzeit beliebt und auch Huawei springt mit dem MatePad Paper auf den Zug auf. Das 10,3-Zoll Tablet setzt auf ein E-Ink-Display (Schwarz/Weiß) mit flexibler Aktualisierungsrate. Es eignet sich perfekt für Bücher, Notizen und zum Schreiben. Der Huawei M-Pencil 2 und eine Hülle sind im Lieferumfang mit dabei. Das Schreibgefühl auf dem Tablet soll jenem auf Papier sehr nahe kommen. Das Gerät bietet auch Lautsprecher für Hörbücher und eine Hintergrundbeleuchtung. Als Betriebssystem kommt das hauseigene Harmony OS in einer angepassten Version zum Einsatz.

On das MatePad Paper auch in Österreich auf den Markt kommt, ist noch nicht ganz fix. Als UVP rufen die Chinesen 499 Euro auf (inkl. Cover und Stift). 

 

Foto: ©Huawei

Fazit - hartnäckige Asiaten

Huawei musste in Europa bei Smartphones einen herben Rückschlag hinnehmen. Ob der US-Sanktionen sind die Smartphones schwerer an den Mann/die Frau zu bringen. Aufgegeben wird bei den Chinesen wenn dann aber nur ein Brief! Denn die Entwicklung des eigenen Smartphone-Ökosystems geht munter weiter.

In den anderen Kategorien, die nicht von den Sanktionen betroffen sind, geben die Chinesen aber auch richtig Gas und wollen den Markt aufmischen. Alle neuen Geräte sind spannend und bieten viel Technik fürs Geld. Wer sich im Hands-On davon überzeugen will, geht am besten in den Huawei-Flaggschiff-Store auf der Wiener Kärntnerstraße. Dort ist das gesamte Huawei-Ökosystem auf mehreren Stockwerken ausgestellt und natürlich auch erwerbbar.