10 Tipps für die Erstellung eines beliebten Podcasts

Jeder kann einen Podcast erstellen. Aber einen Podcast erstellen, den die Leute auch wirklich hören wollen? Das ist gar nicht so einfach.
Autor: Weekend Online, 11.10.2022 um 09:34 Uhr

Es gibt etwa 850.000 aktive Podcasts, da ist es nicht einfach, in der Rangliste aufzusteigen und neue Hörer (außer deiner Oma) zu gewinnen. Doch gib jetzt noch nicht auf. Mit den richtigen Tipps kannst du aus ein paar Dutzend Hörern ein paar Tausend machen. Es geht darum, zu verstehen, was deinen Podcast einzigartig macht und deine Hörer zu nutzen, um deine Sendung zu vermarkten.

Um einen beliebten Podcast zu erstellen, muss man nicht der Beste sein. Es geht darum, clever und engagiert zu sein. Lies hier ist, wie du das machst.

1. Kenne deine Nische

Dies ist der wichtigste Tipp für den Erfolg eines Podcasts. Trotz der großen Konkurrenz ist es nicht schwer, eine große Hörerschaft zu gewinnen; sofern du deine Nische kennst. Dazu musst du recherchieren, was ähnliche Podcaster machen und verstehen, warum die Hörer immer wieder kommen.

Wenn du weißt, was die Hörer in deiner Nische fesselt, kannst du ihnen genau das geben, was sie wollen – und sie werden von deinem Podcast wie ein Magnet angezogen. Noch besser ist es, wenn du herausfindest, was die Konkurrenz nicht macht, um den Hörern einen Mehrwert zu bieten.

Sieh dir die Kommentare und Bewertungen konkurrierender Podcasts an, um herauszufinden, was den Hörern gefällt und was nicht. Mach dir Notizen darüber, was du gerne nachahmen würdest, was du anders machen würdest und was deiner Meinung nach noch verbessert werden könnte.

2. Rüste dich aus

Um einen professionell klingenden Podcast zu erstellen, kannst du nicht einfach das Mikrofon deines Computers benutzen. Du musst in gutes Podcasting-Equipment investieren, um jetzt schon seriöse Podcasts zu produzieren und dich für zukünftiges Wachstum zu rüsten. Hier ist, was du brauchst:

  • Ein Mikrofon: Ein USB-Mikrofon ist das einfachste, aber nicht das beste. Kondensatormikrofone und dynamische Mikrofone geben dir den professionellen Sound, den du willst.
  • Poppfilter: Diese Filter werden vor die Mikrofone gesetzt und filtern die seltsamen Geräusche heraus, die dein Mund macht.
  • XLR-Anschlüsse: Du brauchst diese Anschlüsse, um ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon zu verwenden.
  • Audioaufnahme-Software: Für den Anfang kannst du eine kostenlose Software wie GarageBand verwenden, aber wenn du deine Arbeit ausweiten willst, solltest du auf eine kostenpflichtige Suite wie Adobe Audition umsteigen.

Und natürlich brauchst du auch einen Computer!

3. Regelmäßig Podcasts erstellen

Es sind eine Unmenge an Podcasts im Umlauf. Aber Studien haben ergeben, dass über 25 % von ihnen nur eine einzige Folge haben. Das bedeutet, dass die meisten Leute nicht die nötige Hingabe haben, um eine beliebte Sendung zu erstellen.

Um erfolgreich zu sein, musst du regelmäßig Podcasts produzieren. Erstelle einen Zeitplan für die Erstellung von Inhalten und halte ihn ein. Wenn du regelmäßig Podcasts produzierst, hast du bereits einen großen Vorteil gegenüber Millionen weniger engagierter Podcaster.

4. Erstelle Videos

Manche Leute sehen sich lieber Videos an, als nur deiner Stimme zuzuhören (egal, wie sexy sie auch sein mag). Wenn du eine Kamera aufstellst und Videos von deinen Podcasts auf YouTube hochlädst, kannst du diese Zielgruppe für dich gewinnen.

Außerdem lassen sich deine Inhalte so viel leichter im Internet verbreiten und auf deinen Social-Media-Seiten posten (mehr dazu weiter unten).

5. Füge Musik und Soundeffekte hinzu

Podcast-Hörer brauchen mehr als nur deine Stimme, um ein intensives Erlebnis zu haben. Lizenzfreie Musik für Podcasts kann helfen, die folgenden Inhalte emotional zu untermalen. Sie eignet sich auch hervorragend für Zwischensequenzen, wenn du das Thema oder den Abschnitt wechselst.

Wenn du eine erzählende Sendung hast, können Soundeffekte für Podcasts deine Geschichten für die Hörer zum Leben erwecken. Prasselnder Regen, Schüsse oder Schritte können die Spannung erhöhen und deine Worte in ein episches Abenteuer verwandeln.

6. Werde in den sozialen Medien aktiv

Du musst deinen Podcast bekannt machen, und das geht am besten über die sozialen Medien. Richte ein paar Konten für deinen Podcast auf den größten Social Media Seiten wie Facebook, Twitter und Instagram ein. Je nach Zielgruppe solltest du auch noch ein paar andere auswählen. Wenn du zum Beispiel einen Gaming-Podcast hast, solltest du Konten auf Reddit und Steam einrichten.

Bleib in den sozialen Medien präsent, indem du regelmäßig postest. Und mach nicht nur Werbung für deinen Podcast. Werde ein wertvolles Mitglied der Community, indem du nützliche oder unterhaltsame Inhalte postest. Menschen, denen deine Posts gefallen, werden eher bereit sein, sich deinen Podcast anzuhören.

7. Verwende Tags, Hashtags und Handles

Wenn du deinen Podcast in den sozialen Medien bewirbst, vergiss nicht, die Werkzeuge zu nutzen, die jede Plattform bereitstellt, um deine Inhalte besser zugänglich zu machen. Dazu gehören Hashtags, Tags und Handles. Wenn du diese zu deinen Posts hinzufügst, werden sie viel besser durchsuchbar und auffindbar, sodass du mit wenig Aufwand neue Hörer finden kannst.

Du kannst deine Inhalte auch auf beliebte Hashtags abstimmen, um aktuelle Themen zu nutzen. Wenn ein aktueller Hashtag etwas mit deinen Inhalten zu tun hat, kannst du eine Menge kostenloses Engagement bekommen und sogar viral werden.

8. Mobilisiere deine Hörer

Deine Zuhörer sind auch dein Marketingteam. Sie werden mehr über deine Inhalte posten, teilen, mögen und darüber sprechen, als du es je könntest. Aber du musst ihnen einen Grund geben, dies zu tun. Beziehe deine Hörer in deine Sendung ein, um ihre Loyalität zu stärken und sie zum Reden zu bringen. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du das tun kannst:

  • Reagiere auf Hörerkommentare in der Sendung
  • Schicke persönliche Nachrichten an deine Hörer
  • Lass die Hörer in der Sendung anrufen
  • Frag nach Feedback und Wünschen
  • Veranstalte ein Gewinnspiel oder einen Wettbewerb
  • Führe eine Umfrage oder ein Voting durch
  • Erwähne nutzergenerierte Inhalte in der Sendung

9. Netzwerke

Wenn du in deiner Nische ein Publikum gefunden hast, musst du dir laut Untersuchungen keine Sorgen um die Konkurrenz machen. Warum? Weil die Zuhörer nicht genug Inhalte bekommen können. Die Nachfrage ist viel größer als das Angebot.

Das bedeutet, dass die Vernetzung ein großer Gewinn für dich und andere Podcaster in deiner Nische sein kann. Tut euch zusammen und arbeitet zusammen, um eure Hörerschaft zu vereinen und zu vergrößern. Die Chancen stehen gut, dass ihr beide neue Abonnenten gewinnt.

10. Kaufe Werbeanzeigen

Sobald du eine anständige Fangemeinde hast (und vielleicht auch etwas Geld einnimmst), kannst du dein Wachstum durch den Kauf von Anzeigen noch weiter ankurbeln. Gezielte Werbung schickt Hörer in deiner Nische direkt zu deinem Podcast. Wenn du regelmäßig wertvolle Inhalte produzierst, lohnen sich die Kosten für Werbung oft. Der einfachste Weg, Anzeigen zu kaufen, ist über Facebook oder Google.

Wirst du den nächsten großen Podcast erstellen?

Podcasts werden immer beliebter, und die Hörer verlangen nach mehr Inhalten. Trotz der großen Anzahl von Podcasts, die bereits veröffentlicht wurden, gibt es also noch viel Platz für deinen. Wird dein Podcast die nächste große Sensation sein? Befolge die obigen Tipps und finde es heraus!