Tech-Blog: Doro 8100 für Senioren im Test

Smartphones für Senioren werden immer beliebter und ermöglichen der älteren Generation digitale Teilhabe. Doro aus Schweden ist einer der führenden Hersteller solcher Smartphones. Das Modell 8100 hat es auf meinen Schreibtisch geschafft.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 02.08.2022 um 11:00 Uhr

Beim Test von Smartphones die speziell für ältere Semester gelten natürlich andere Maßstäbe als bei einem Massengerät. Im Vordergrund steht die einfache Bedienbarkeit und speziell auf Senioren abgestimmte Inhalte. Diese Punkte erfüllt das Schweden-Smartphone sehr gut. Aber der Reihe nach.

Design und Technik - Einsteigertechnik im schönen Gehäuse

Das Doro 8100 bietet eine sehr schönes Design und eine gute Verarbeitung. Von vorne ist es ein normales Smartphone mit "Waterdrop-Notch" also einer Selfie-Kamera die wie ein Tropfen ins LCD-Display ragt. Die Rückseite ist sehr hochwertig verarbeitet und bietet ein griffiges Soft-Touch-Plastikmaterial. Das ist insofern wichtig, als das Gerät damit nicht so leicht aus der Hand rutscht. Auf der oberen Rückseite befindet sich das Kameramodul mit drei Linsen und der Notfallknopf. Lautstärke und Power-Button sind seitlich angebracht und die SIM kann ohne Nadel entnommen werden.

Das 6.1-Zoll-Display arbeitet mit LCD-Technik und bietet HD+ Auflösung. Völlig ausreichend für die Bedienung. 2 GB RAM und 32 GB Speicher sind vorhanden. Eine Erweiterung mit microSD ist möglich. Das Kamerasetup besteht aus einer 13-Megapixel Hauptkamera und zwei 2-Megapixelsensoren für Bokeh und Macro. Ein Blitzlicht ist ebenso vorhanden. Wichtig ist vor allem die Akustik: Das Doro 8100 ist HD-Voice zertifiziert und arbeitet mit Hörgeräten der Kategorie M4/T3. Der Akku bietet eine Kapazität von 3.000 mAh. Das Gerät funkt mit 4G/LTE und bietet natürlich WiFi, Bluetooth und GPS. Es ist nach IP54 spritzwasserfest.

Software und Bedienung - Einfach as einfach can be!

Auf dem Doro 8100 läuft Android 11 in der Go-Version, also einer abgespeckten Variante. Da Doro die Oberfläche aber stark anpasst, merkt man davon nichts und das Gerät fühlt sich wie ein normaler Androide an. Genial gelöst sind meiner Meinung nach die verschiedenen "Hubs" die alles wichtige zusammenfassen. Es gibt die Unterpunkte "Anrufen", "Anzeigen", "Senden", "Suchen" und "Einstellen". Hinter diesen einfachen Worten verstecken sich wiederum kurze Anweisungen die einfach und verständlich durch die Navigation leiten soll. Wer z.B. auf "Senden" klickt wird gefragt ob er eine SMS, eine E-mail, ein Bild/Video oder den Standort senden will. Der Play-Store ist aber natürlich auch vorhanden und so kann das Doro 8100 leicht mit weiteren wichtigen Apps wie WhatsApp usw... bestückt werden.

Ein weiteres Feature eines Seniorensmartphone ist der Notfallknopf. Der ist beim Doro 8100 auf der Rückseite unter der Kamera angebracht. Eine nicht zu 100% optimale Anordnung, denn in einer Not- und Paniksituation könnte man leicht den Knopf mit dem Kameramodul verwechseln. Hat man den Knopf aber gefunden, lässt sich durch dreimaliges oder langes Drücken ein Notfall an ausgewählte Kontakte auslösen, die dann nicht nur eine Benachrichtigung, sondern auch den Standort angezeigt bekommen.

Foto: ©Screenshot/Weekend/Steinberger-Weiß

Fazit - einfach gut!

Das Doro 8100 ist ein äußerst gelungenes Seniorensmartphone. Es bietet alle wichtigen "Senioren-Features", ist aber auch ein vollwertiges Smartphone. Die Bedienoberfläche ist einfach gehalten, aber nicht so stark verändert wie bei anderen Marken die ähnliche Geräte anbieten. Auch das Design des Geräts wirkt hochwertig und die Verarbeitung geht in Ordnung. Wo es etwas patzt ist der fehlende physische Home-Button. Ich bin es als Sohn/Neffe/Enkel gewohnt, älteren Personen die nicht mit der digitalen Technik aufgewachsen sind, Smartphones näherzubringen. Und da hat sich ein physischer Home-Button als perfekte "Waffe" herauskristallisiert. Psychologisch ist es nämlich super sagen zu können: "Wenn du dich wo nicht auskennst, dann drück den Home-Button und du kannst von Neuem beginnen!". 

Als Seniorensmartphone bekommt das Doro 8100 von mir 9 von 10 Bewertungspunkte, die Maßstäbe an so ein Gerät sind andere und Doro liefert hier wirklich ein gelungenes Gesamtpaket ab. Den einen Punkt Abzug bekommt das Gerät für die Kameras, die Hauptkamera ist einigermaßen brauchbar, aber die 2-Megapixel-Sensoren für Bokeh und Macro sind es nicht. Mitbewerber in dieser Sparte sind vor allem Emporia oder BeaFon. Preislich ist das Doro 8100 sehr leistbar. Die UVP beträgt 219 Euro.

Mehr Fotos:

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Bis zum nächsten Mal! 

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Doro für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an Doro zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.